1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Ausgezeichnet klimafreundlich: Der Prümtal-Campingplatz in Oberweis

Ausgezeichnet klimafreundlich: Der Prümtal-Campingplatz in Oberweis

Der Campingplatz Prümtal-Camping in Oberweis wurde von der rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerin Eveline Lemke als "klimafreundlicher Betrieb" ausgezeichnet. Der Campingplatz am Ufer der Prüm ist einer von acht Plätzen, die diese Auszeichnung innehaben.

Oberweis. Besonders die kleinen Duschen für Kinder haben Eveline Lemke gefallen. Die Mutter von vier Kindern weiß, was es bedeutet, die Kleinen in einer handelsüblichen Dusche zu waschen. Deshalb freut sie sich jetzt umso mehr, dass die Betreiber des Oberweiser Campingplatzes daran gedacht haben, die Dusche für die Kleinen vom Boden abzuheben. "Da kann man ohne Rückenschaden die Kinder abduschen", freut sich die Mutter, die eigentlich in ihrer Funktion als rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin nach Oberweis gekommen ist.
Lemke hat den Oberweiser Prümtal-Camping als "klimafreundlichen Betrieb" ausgezeichnet. Für die Betreiber-Familie Köhler waren Auszeichnung inklusive Besuch der stellvertretenden Ministerpräsidentin eine Bestätigung der geleisteten Arbeit. Für die Grünen-Politikerin ist der Besuch in Oberweis schon fast ein Heimspiel. Als Vertreterin der Öko-Partei kann Lemke den Oberweiser Platz sowie zwei weitere Campingplätze aus Rheinland-Pfalz für den ressourcenschonenden Umgang auszeichnen und als Wirtschaftsministerin gleichzeitig einen solch ausgezeichneten Betrieb genauer unter die Lupe nehmen.
Natürlich nutzt Lemke die Veranstaltung, um die Eckpfeiler der Landesregierung im Bereich des Camping-Tourismus zu artikulieren: "Wir haben laut einer Studie von 2012 ausreichend Campingplätze im Land. Qualitativ ist da noch Luft nach oben. Das Bewusstsein für klimaneutrales Camping steigt, sowohl bei den Campern als auch bei den Betreibern."
Da kommt Lemke der Fünf-Sterne-Platz der Köhlers genau richtig. Während des Rundgangs lernt die Ministerin, dass es auch die kleinen Dinge sind, die in der Summe viel bewegen können. Klar berichten Daniel und sein Vater Alwin Köhler gerne über die großen Sprünge, darüber, dass der Platz bald an das nahe Fernwärmenetz angeschlossen wird, oder über das neue Sanitätsgebäude, inklusive Fußbodenheizung. Insgesamt haben die Betreiber rund eine Million für Stellplätze mit Wasser- und Stromanschluss sowie neue sanitäre Anlagen ausgegeben. Aber auch die in diesem Vergleich geringeren Investitionen tragen ihren Teil zur Nachhaltigkeit bei. "Wir haben energiesparende LEDs verbaut, setzen auf Tageslicht, und die Wasserhähne funktionieren über einen Sensor und schalten automatisch ab", erklärt Daniel Köhler und ergänzt: "Wir haben nochmal ein völlig anderes Bewusstsein dafür entwickelt, wo und wie wir Energie einsparen können."
Um als "klimafreundlicher Betrieb" ausgezeichnet zu werden, musste der Campingplatz am Ufer der Prüm einige Kriterien erfüllen. Unter anderem geht es dabei um Energieeffizienz, den Einsatz erneuerbarer Energieträger, Klimaschutz als Service sowie um die Information und Einbeziehung der Gäste und der Mitarbeiter. "So muss das sein", sagt die Landesministerin nach ihrem Rundgang über den Platz und beglückwünscht die Betreiber für das Engagement. jör
Extra

In Rheinland-Pfalz gibt es rund 230 Campingplätze. Drei davon wurden nun von Wirtschaftsministerin Eveline Lemke in Oberweis als "klimafreundlicher Betrieb" ausgezeichnet. Neben dem Oberweiser Prümtal-Camping waren es der Campingpark Kronenburger See in Hallschlag, Kreis Vulkaneifel, und der Camping im Eichenwald in Mittelhof, Kreis Altenkirchen. jör