1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Ausgezeichnetes Projekt für Schüler

Ausgezeichnetes Projekt für Schüler

Sie besichtigen Firmen, üben Rhetorik, lernen Benimmregeln und Wissenswertes über die Region: Der Exzellenzkurs der Volksbank Bitburg vermittelt Gymnasiasten Schlüsselqualifikationen, die den Einstieg ins Berufsleben erleichtern. Für ihr Engagement wurde die Bank ausgezeichnet.

Bitburg. Exzellenzkurs nennt sich das Angebot der Volksbank (Voba) Bitburg, das Eifeler Gymnasiasten seit 2004 die Möglichkeit bietet, Schlüsselqualifikationen zu erwerben. Auf dem Programm der zehn bis zwölf Kurseinheiten stehen Firmenbesichtigungen, Hintergrundgespräche mit Personal-Chefs, Rhetorik-Seminare, Interview-Technik und das Erlernen von Benimmregeln, die bei einem Geschäftsessen gelten. Zudem gewinnen die Schüler Einblicke in die Architektur der Großregion sowie in die Produktion und Vermarktung regionaler Produkte.
Die Voba bietet ihren Exzellenzkurs inzwischen jedes Jahr im Wechsel an drei Schulen an: dem Willibrord Gymnasium Bitburg, dem St.-Josef-Gymnasium Biesdorf und dem Eifel-Gymnasium Neuerburg. Mehr als 160 Schüler haben schon teilgenommen. Im neuen Schuljahr startet die sechste Auflage. "Neben Schlüsselqualifikationen lernen die Schüler, was hier in der Region passiert, was die Region ausmacht", sagt Rudolf Rinnen, Marketingleiter der Voba. Die Teilnehmer-Zertifikate des Exzellenzkurses seien bei Bewerbungen gern gesehen.
Rund 20 000 Euro lässt sich die Bank das Engagement pro Kurs kosten, jenseits des Personals, das sie dafür bereitstellt. Die WGZ Bank Stiftung hat die Voba Bitburg für ihre Exzellenzkurse in Düsseldorf ausgezeichnet (der TV berichtete). Hintergrund des Engagements ist der genossenschaftliche Gedanke "Hilfe zur Selbsthilfe".
Bereits 1999 hat die Voba mit der Gründung ihrer Jugendbank den Kontakt zu den weiterführenden Schulen in ihrem Geschäftsgebiet aufgebaut. Bersch: "Aber wir wollen junge Leute auf dem Weg in die Selbstständigkeit nicht nur durch die Möglichkeit unterstützen, bei uns ein Konto zu eröffnen, sondern sie darüber hinaus auch beim Start ins Berufsleben begleiten." scho