Außen dicht, innen blau

Vollzug im Amtsgericht: Rund zwei Jahre nach Beginn der Arbeiten ist die Sanierung des Prümer Behördenhauses (der TV berichtete) abgeschlossen.

Prüm. (fpl) Was lange währt, wird amtlich gut: Die Sanierung des Prümer Behördenhauses mit Amtsgericht und Katasteramt sowie des Nebenbaus mit den Kreis-Außenbüros (Landwirtschaft, KFZ-Zulassung, Gesundheits- und Veterinäramt) ist abgeschlossen.Bereits seit Oktober 2006 sichtbar war die Veränderung an der Fassade mit neuem Zinkblech statt des verwitterten Schiefers, ebenfalls damals schon eingesetzt waren die Isolierfenster. Hinzu kamen eine dichtere Dämmung, feuerhemmende Türen, eine neue Zugangskontrolle und barrierefreie Sanitärräume.Ebenfalls neu im Inneren: die Einrichtung des Sitzungssaals mit Sprechanlage, der Aufzug und der Anstrich in Treppenhaus und Fluren — alles wurde freundlicher. "Wir haben außerdem den Eingangsbereich neu gestaltet", sagt Gerrit Rauen, Geschäftsleiter des Amtsgerichts. "Da haben wir jetzt Informationstafeln und -Material für rechtsuchendes Publikum. Insgesamt ist alles jetzt übersichtlicher, besser zu erkennen und leichter zu verstehen." Seit dieser Woche ist auch der Kreis-Anbau fertig. Wie das Hauptgebäude erhielt er auch einen behindertengerechten Zugang. "Nur an den Außenanlagen wird noch gearbeitet", sagt Rauen. Der Rasen wurde neu gepflanzt, die Gehwegplatten zwischen den Gebäuden werden in den kommenden Tagen erneuert.Während drinnen jetzt stellenweise dezentes Blau regiert, liegt man bei den Kosten ganz im grünen Bereich: Zwei Millionen Euro waren für alles veranschlagt, dabei ist es auch geblieben, bestätigt Architekt Holger Basten, stellvertretender Geschäftsführer beim Hausherren, dem Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung: "Ich freue mich, nach rund zwei Jahren Bautätigkeit unseren Mietern diese nutzerfreundliche und gut sanierte Immobilie zur Verfügung stellen zu können." Nicht nur der Kostenrahmen wurde eingehalten. Isolier-Fenster und bessere Dämmung, berichtet Gerrit Rauen, trügen außerdem bereits zum Sparen bei. Zufrieden zeigen sich auch die Bitburger Mieter: "Natürlich begrüßen wird die umfangreiche Renovierung", sagt Rudolf Müller, Pressesprecher der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm. Durch die Außenstelle bleibe gewährleistet, dass die Bürger aus dem Prümer Raum für bestimmte Angelegenheiten nur kurze Wege zur Behörde zurücklegen müssten.