Ausstellung: "Camp Vogelsang. Fotografien von Andreas Magdanz"

Im Gebäude Van Dooren startet am Sonntag eine neue Ausstellung: "Camp Vogelsang. Fotografien von Andreas Magdanz" zeigt die Geschichte der Aufgabe des ehemaligen Nato-Truppenübungsplatzes.

Schleiden. (red) Von Sonntag an bis zum 2. November wird im Gebäude Van Dooren in Vogelsang die Ausstellung "Camp Vogelsang. Fotografien von Andreas Magdanz" zu sehen sein. Damit wird die ehemalige belgische Kaserne Van Dooren in Vogelsang für zwei Monate zum Raum für Kunst. Seit 2004 hat der Aachener Künstler Andreas Magdanz die allmähliche Aufgabe des früheren Nato-Truppenübungsplatzes des belgischen Militärs mit der Kamera begleiten dürfen. Ergebnis ist eine künstlerische Sicht auf das ehemalige Camp Vogelsang mit dem Medium der Großformatfotografie. Somit stellen die Fotografien ein Zeugnis der allerjüngsten Zeitgeschichte dar. Gezeigt wird eine Auswahl von 25 Bildern.

Die Ausstellung ist bis zum 2. November täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Ausstellungseintritt beträgt vier Euro, in Kombination mit einer Geländeführung sechs Euro. Die Geländeführungen finden täglich um 14 Uhr und an Sonn- und Feiertagen zusätzlich um 11 Uhr statt. Die Parkgebühr beträgt drei Euro pro PKW.

Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, den 31. August, um 11.30 Uhr im Beisein des Künstlers durch Landrat Günter Rosenke und den ehemaligen Kommandanten Victor Neels. Die Einführung spricht der Kunsthistoriker Dr. Christoph Schaden. Anschließend ist ein Rundgang mit dem Künstler geplant.