Ausstellung mit Werken von Theo Grumbach

Ausstellung mit Werken von Theo Grumbach

Die Ausstellung "In die Hölle und zurück - Der Zweite Weltkrieg im Werk des Malers und Zeichners Theo Grumbach" wird am Sonntag, 17. April, in der Akademie Kues, Stiftsweg 1 in Bernkastel-Kues, eröffnet. Die Vernissage beginnt im 11 Uhr.

Grumbach (1924 bis 2000) wurde in Lieser als Sohn eines Winzers geboren. Als junger Mann wurde er im Zweiten Weltkrieg Soldat und geriet in Kriegsgefangenschaft, eine für ihn prägende Zeit. 1948 kehrte er schwer krank zurück.
1955 lernte der Winzer und Kirchenmusiker die Künstler Josef Junk und Bert Dörr kennen. Grumbach begeisterte sich fortan für die Malerei. Er blieb aber Autodidakt und machte sich daran, die Dorf- und Naturlandschaften von Eifel, Mosel und Hunsrück zu malen. Der Galerist und Autor Hubert Portz hat die wichtigsten Arbeiten Grumbachs in dem Bildband "Unterwegs im Weinberg des Herrn. Der Maler Theo Grumbach — Bruchstücke eines gemalten Lebens" (2013) zusammengetragen. red Öffnungszeiten: vom 17. April bis 24. Juni jeweils montags bis donnerstags, 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr, sowie freitags von 9 bis 12 Uhr.

Mehr von Volksfreund