1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Ausstellungen in der Galeri am Pi mit Musik

Bildung : Textile Kunst und außergewöhnliche Instrumente

Eine neue Ausstellung wird am Sonntag, 14. April, in der Galerie am Pi eröffnet, zwei Stunden später gibt Helmut Bleffert im Haus Michael ein Konzert.

Der Frühling ist da, und nun nimmt das Programm des Kulturwerks Eifel und der Galerie am Pi Fahrt auf. Gleich drei Angebote werden in den kommenden Tagen und Wochen junge und ältere kunstsinnige Eifeler auf das einstige Ateliergelände des Bildhauers Albrecht Klauer-Simonis locken.

„Bei uns ist wieder einiges los“, sagt Christiane Hamann vom Kulturwerk. Vier Ausstellungen organisiere sie in der Regel pro Jahr. „Hinzu kommt noch immer die Streusalz-Ausstellung - also die Schau der Teilnehmer des Symposiums im Sommer.“ Die nun kommende sei aber eine durchaus ungewöhnliche. „Allein, weil sie so unfassbar kurzfristig auf die Beine gestellt wurde. Mir ist leider eine Ausstellung weggebrochen. Ich fragte Nadja Hormisch und Beate Lambrecht, ob sie nicht Lust hätten, einzuspringen“, sagt Christine Hamann. Sie hatten Lust und vor allem genug Werke zum ausstellen. „Ein wichtiger Punkt, 40 Arbeiten müssen es nämlich schon sein“, sagt Christine Hamann.

In ihrer Textilkunst-Ausstellung „Von Löwen und Wäldern“ zeigen Nadja Hormisch und Beate Lambrecht nun von Sonntag, 14. April, bis Sonntag, 5. Mai, Bilder und Raumobjekte, die mit Naturmaterialien und Fundstücken in textilen Techniken gearbeitet sind. Eröffnet wird die Schau mit einer Vernissage um 14 Uhr.

„Zwei Stunden später wiederum, folgt gleich der nächste Programmpunkt. Der Musiker und Instrumentenbauer Helmut Bleffert wird um 16 Uhr im Festsaal des Hauses Michael einen freien Improvisationsvortrag halten“, sagt Christine Hamann. Er stelle dabei wieder einige seiner Instrumente vor. „Angelehnt an Violine und Cello baut er Instrumente mit einzigartiger Handschrift.“ Der Vortrag sei Teil einer Reihe, bei der Bleffert von unserer Harmonielehre abweichende Tonkonzepte präsentiere. Unterstützt wird Bleffert bei seinem Vortrag von Johannes Alisch, Kattrin Simon und Juli Bazzaze. „Sie spielen alle drei auf von Bleffert entwickelten Campanula-Instrumenten.

Das besondere ist, dass der gesamte musikalisch Vortrag improvisiert sein wird. Also ein einmaliges Kunstwerk, das so nicht reproduzierbar ist“; sagt Christine Hamann.

Weitere Informationen zur Ausstellung und zum musikalischen Vortrag sind im Internet unter: www.galerie-am-pi.de zu finden.