Auszeichnung für drei Bürger aus dem Eifelkreis

Auszeichnung für drei Bürger aus dem Eifelkreis

Langjähriges Engagement in verschiedenen Ehrenämtern - das verbindet zwei Frauen und einen Mann aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm. Josef Peter Mertes, Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier, hat ihnen die Landesverdienstmedaille verliehen.

Trier/Bitburg/Prüm. Aus der Hand des Präsidenten der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), Josef Peter Mertes, haben im Kurfürstlichen Palais Marianne Eisenach, Susanna Läsch-Densborn und Walter Simon die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz in Empfang genommen.
Marianne Eisenach aus Sins pelt gehörte lange Jahre dem örtlichen Gemeinderat an und war zudem zehn Jahre lang zweite Beigeordnete. 25 Jahre war sie Mitglied des Rates der Verbandsgemeinde Neuerburg und dort auch als zweite Beigeordnete tätig. Daneben hat sie fünf Jahre das Amt als ehrenamtliche Frauenbeauftragte des Eifelkreises Bitburg-Prüm wahrgenommen. Im kirchlichen Bereich engagierte sich die 72-Jährige von 1972 bis 1987 im Pfarrgemeinderat Mettendorf, gehörte 13 Jahre lang dem Dekanatsrats beziehungsweise dem Caritasrat an und war acht Jahre Mitglied im Katholikenrat.
In der Frauengemeinschaft, zu deren Gründungsmitgliedern sie zählte, war sie ebenso aktiv wie in der Frauensinggruppe. Zwölf Jahre lang engagierte sie sich als Schöffin am Landgericht Tier und acht Jahre am Amtgericht Bitburg.
Susanna Läsch-Densborn aus Oberkail kümmert sich seit 1993 als Mitglied des Ortsgemeinderates Oberkail um die Geschicke ihres Ortes. Sie war von 2004 bis 2009 als erste Beigeordnete tätig. Daneben gehörte sie von 1993 bis 2007 dem örtlichen Pfarrgemeinderat an. Sie ist auch im Vorstand der Katholischen Erwachsenenbildung aktiv. Daneben ist die 52-Jährige Vorsitzende der Landfrauen Bitburg und gehört seit 20 Jahren dem Vorstand der Landfrauen des Eifelkreises sowie als Landesvorstandsmitglied dem Landfrauenverband Rheinland-Nassau an. Seit 20 Jahren bringt sie sich im Prüfungsausschuss für Gehilfinnen/Meisterinnen ländlicher Hauswirtschaft ein und engagiert sich als Schöffin beim Amtsgericht Bitburg sowie Landgericht Trier.
Walter Simon aus Neuerburg saß und sitzt von 1984 bis 1992 und seit 2009 wiederum im Stadtrat Neuerburg sowie auch im Verbandsgemeinderat Neuerburg.
Auch im Feuerwehrwesen hat sich der 64-Jährige Verdienste erworben. Er trat 1968 in die örtliche Freiwillige Feuerwehr ein, gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Jugendfeuerwehr und war erster Jugendwart der Verbandsgemeinde Neuerburg. Von 1970 bis 1974 war er auch als Beisitzer im Landesjugendfeuerwehrverband im ehemaligen Regierungsbezirk Trier aktiv. Daneben ist der Geehrte seit 30 Jahren Vorsitzender der Ortsgruppe Neuerburg des Eifelvereins sowie der Reservistenkameradschaft Neuerburg 1970.
Er leitet zudem die Kriegsgräbersammlungen. Von 1994 bis 1998 war er Hilfsschöffe beim Amtsgericht Bitburg. red

Mehr von Volksfreund