1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Auszeichnung für Jonas Eberle aus Wittlich

Auszeichnung für Jonas Eberle aus Wittlich

Der aus Daun stammende Maler Franziskus Wendels erhält in diesem Jahr den Kaiser-Lothar-Preis der Stadt Prüm. Einen Förderpreis erhält Jonas Eberle aus Wittlich. Den Rahmen liefert wie immer die Ausstellung der Europäischen Vereinigung bildender Künstler aus Eifel und Ardennen.

Wittlich "Ein erfahrener Künstler mit großem Ansehen und Bekanntheitsgrad weit über Rheinland-Pfalz hinaus" - so das Urteil von Marie-Luise Niewodniczanska, Präsidentin der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen (EVBK), über den designierten Träger des Kaiser-Lothar-Preises.
Der Preisträger ist sozusagen ein Rückkehrer in die Abteistadt: Franziskus Wendels wurde 1960 in Daun geboren, machte sein Abitur am Regino-Gymnasium Prüm, er studierte Bildende Kunst und katholische Theologie in Mainz sowie Philosophie und Kunstgeschichte in Berlin.
Entree in die Kunstszene


Wendels erhielt zahlreiche Stipendien und Preise, unterrichtete an diversen Hochschulen und blickt zurück auf eine lange Reihe von Ausstellungen im In- und Ausland. Seine Bilder sind in vielen Sammlungen zu sehen. Er lebt in Daun und Köln.
Wendels, der über eine souveräne Technik verfügt, hat seine Arbeiten, anfangs von starker Farbigkeit geprägt, im Laufe der Jahre immer weiter auf das reduziert, was ihn am meisten interessiert: Licht - und zwar nicht das Sonnenlicht, sondern vor allem das künstliche.
Damit schafft er Bilder von einer unterkühlten Schönheit, die sehr nah an der Abstraktion liegen, ohne ungegenständlich zu sein.
"Man freut sich über jeden Preis, den man bekommt, weil es eine Bestätigung ist", sagt Wendels zum TV. In den 1980er und 90er Jahren beteiligte er sich oft an der Prümer Ausstellung - "das war für mich als Student damals wichtig - und wirklich ein Entree in die rheinland-pfälzische Kunstszene", sagt er.
Dann verschwand einmal eines seiner Bilder während eines Transports - und Wendels verabschiedete sich vorerst aus der Reihe der ausstellenden Künstler. Das aber ist Schnee von gestern, die neue Präsidentin gewann den Maler vor zwei Jahren für Prüm zurück.
Den Förderpreis der Kreissparkasse Bitburg-Prüm erhalten Jonas Eberle aus Wittlich und Marina Herber aus dem luxemburgischen Osweiler. Mehr und mehr greifen inzwischen auch die Veränderungen, die sich die Präsidentin auf ihre Fahnen geschrieben hat: "In diesem Sommer", sagt Marie-Luise Niewodniczanska, "bemühe ich mich zusammen mit den Künstlern - oder vielmehr die Künstler mit mir - die Ausstellung lebendiger und attraktiver zu machen."
Vorträge und Führungen


Dazu gehören diesmal auch regelmäßige Vorträge, Diskussionen und Führungen, den ganzen August hindurch. Die Vorträge sind an jedem Samstag und Sonntag im August im Abteigebäude um 15.30 Uhr. Führungen durch die Ausstellung zusammen mit einem Künstlergespräch werden viermal, an jedem Mittwoch um 15.30 Uhr, angeboten.
Auf Beschluss des EVBK-Vorstands habe man außerdem "über Jahrzehnte liebgewonnene Vorrechte des Vorstands gestrichen", sagt die Präsidentin.
Die Jury wird alle zwei Jahre ausgewechselt, ihre Mitglieder dürfen nicht mehr wie früher auch selbst ausstellen. Insgesamt seien in diesem Jahr die Hälfte der 360 eingereichten Arbeiten ausjuriert worden, "sodass 180 Werke von 104 Künstlern in Prüm zu sehen sind".
Die Eröffnung ist am Samstag, 2. August, um 15 Uhr in der Basilika. Die Ausstellung in der ehemaligen Abtei dauert bis Sonntag, 31. August. Die täglichen Öffnungszeiten wurden verkürzt, sie dauern von 13.30 bis 18 Uhr. An vier Tagen, jeden Mittwoch um 15.30 Uhr, werden Führungen durch die Ausstellung zusammen mit einem Künstlergespräch angeboten.