1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Auto wird 20 Meter in den Wald geschleudert: Zwei Schwerverletzte, Fahrer zunächst verschwunden

Auto wird 20 Meter in den Wald geschleudert: Zwei Schwerverletzte, Fahrer zunächst verschwunden

Ein mit vier Personen besetztes Auto ist in der Nacht von Freitag auf Samstag auf der B410 zwischen Irrhausen und Arzfeld (Verbandsgemeinde Arzfeld) gegen mehrere Bäume geprallt. Zwei Insassen wurden schwer verletzt, einer davon schwebt in Lebensgefahr. Den Fahrer konnten die Rettungskräfte zunächst nicht finden.

Gegen 0.45 Uhr morgens ging bei der Polzei Prüm der Notruf ein. Ein Zeuge hatte nach Angaben der Polizei laute Motorengeräusche gehört und war daraufhin zur Unfallstelle gefahren. Von dort alarmierte er die Beamten.

Auf der B 410 bei Irrhausen in Richtung Arzfeld war ein mit vier Männern im Alter von 22 bis 27 Jahren besetzter BMW vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit vor einer scharfen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen.

Das Auto prallte zunächst gegen ein Verkehrsschild und im weiteren Verlauf auf den abgesenkten Teil der Leitplanke. Die Leitplanke wirkte hierbei offenbar wie eine Sprungschanze und katapultierte den Wagen in den Wald. Im weiteren Verlauf überschlug sich der Wagen, streifte und entwurzelte mehrere Bäume, bevor er sich zwischen zwei Bäumen etwa 20 Meter von der Straße entfernt verkeilte.

Feuerwehrleute mussten drei der vier Insassen aus dem völlig zerstörten Auto mit schwerem Gerät retten. Der Fahrer des Autos wurde nach dem Unfall vermisst, er hatte sich offenbar unter Schock selbst aus dem Wagen befreien können. Zwei 22-jährige Insassen zogen sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu, eine 23-Jähriger wurde leicht verletzt.

Der Name des 27-jährigen Fahrers ist der Polizei bekannt, auch telefonisch konnten Rettungskräfte Kontakt zu ihm aufnehmen.

Die Höhe des Schadens beträgt nach Angaben der Polizei ungefähr 20.000 Euro. Vor Ort waren neben 20 Einsatzkräften der Feuerwehr das DRK Prüm, zwei Notärzte und die Polizei Prüm.