Autoverkäufer, Physiotherapeut oder Ingenieur?

Autoverkäufer, Physiotherapeut oder Ingenieur?

Berufsbildende Schule trifft Gymnasium: Die zwei größten Schulen Bitburgs kooperieren für die Berufsorientierungsmesse 2013. Mehr als 50 Aussteller aus Handel, Handwerk und Dienstleistung zeigen am Freitag, 22. November, ihr Angebot. Auch Hochschulen und Behörden sind dabei.

Bitburg. Sich an nur einem Tag über insgesamt mehr als 50 Berufe und Studiengänge informieren und die Betriebe vor Ort kennenlernen? In Bitburg ist das möglich - und zwar bei der zweiten Berufsorientierungsmesse am Freitag an der Theobald-Simon-Schule (TSS).
"Berufliche Bildung ist unser Ding", sagt Birgit Derber, Mitglied der Schulleitung an der TSS. Während sie bei der ersten Auflage der Messe Besucherin war, ist sie nun mit ihrer Schule Gastgeberin für erwartete 1500 Schüler, Lehrer und Eltern aus dem Kreis. Die Messe wurde 2012 von Marlen Meyer, Lehrerin am Bitburger St.-Willibrord-Gymnasium, ins Leben gerufen. Ein voller Erfolg, der auch die Kollegen der TSS überzeugt hatte. "Wir sind sehr stolz auf die Kooperation", sagt Meyer, "die Messe ist etwas Einmaliges in der Region: an einem Ort, an einem Tag und kostenlos."
Die ganze Theobald-Simon-Schule verwandelt sich ab morgen: Jeder Raum wird zum Messestand. Dabei packen die Schüler der TSS und des Willibrord-Gymnasiums aktiv mit an. "Sie helfen beim Aufbau, sie empfangen die Gäste und führen sie durch die Schule", erzählt Derber. Den beiden Organisatorinnen ist es wichtig, dass die Schüler mit den Betrieben kommunizieren und dass ihnen bewusst wird, wie viele Möglichkeiten sie haben. "Auf der anderen Seite ist die Messe eine wichtige Chance für die Betriebe oder Hochschulen der Region, sich attraktiv vorzustellen, um zu vermeiden, dass unsere Jugendlichen die Region verlassen", sagt Meyer. Die Brandbreite der Betriebe, die an der Messe teilnehmen, ist dieses Jahr besonders groß. "Da wir an einer Berufsbildenden Schule sind, haben wir gedacht, wir legen den Schwerpunkt eher auf berufliche Ausbildung", erklärt Derber. Wie 2012 bringen die Betriebe ihre Azubis mit, so können die Schüler direkt von erster Hand erfahren, was sie erwartet.
Mehr Hochschulen werden wiederum 2014 dabei sein: "Wir haben schon Pläne für 2014, da wird wieder das St.-Willibrord-Gymnasium Gastgeber sein", sagt Derber. bc
Extra

Bei der Berufsmesse am Freitag, 22. November, 10 bis 15.30 Uhr, in der Theobald-Simon-Schule in Bitburg sind viele Anbieter vertreten. Hochschulen: die Universität und Fachhochschule Trier sowie die Uni Luxemburg, die FH Leeuwarden (Niederlande), der Umweltcampus Birkenfeld, Institute aus Brüssel und Wiltz. Unternehmen: Aldi, JTI, Bitburger-Brauerei, Autohaus Eifel-Mosel, Kaufland, Steuerberater (nur eine Auswahl). Gesundheit/Soziales: Deutsches Rotes Kreuz, Prümer Berufliches Gymnasium für Gesundheit und Soziales, Marienhausklinik Bitburg, Physiotherapie und Fitnessökonomie. Banken: Kreissparkasse Bitburg-Prüm, Volksbank Bitburg. Vieles mehr: Weiterhin gibt es die Gelegenheit, sich über Auslandsstudien und Auslandsaufenthalte, Ausbildungen im öffentlichen Dienst oder Laufbahnen bei der Bundeswehr zu informieren. bc