1. Region
  2. Bitburg & Prüm

B 51 heute zwischen Reuth und Olzheim gesperrt

B 51 heute zwischen Reuth und Olzheim gesperrt

Reuth/Olzheim Es ist auch weiterhin allerhand zu tun an der Bundesstraße 51 zwischen Stadtkyll und der Anschlussstelle Brühlborn: Neben den bereits seit Monaten laufenden Arbeiten in Höhe von Willwerath und beim Bau der Wildbrücke in der Nähe von Schönfeld wird außerdem derzeit eine weitere Brücke saniert, die bei Neuendorf über die Bundesstraße führt. Den Verkehr regelt dort eine Ampel (der TV berichtete).


Das ist aber noch nicht alles: Wie der Landesbetrieb Mobilität in Gerolstein gestern nachmittag kurzfristig mitteilte, muss die Fahrbahn auf dem Abschnitt zwischen Reuth und Olzheim am heutigen Dienstag von 9 Uhr bis voraussichtlich 15 Uhr in Richtung Trier gesperrt werden.
Der Grund sind schadhafte Stellen in der Fahrbahn. Sie sollen heute und morgen ausgebessert werden, deshalb wird der Verkehr in südlicher Richtung in der angegebenen Zeit über Reuth, Neuendorf und Olzheim bis zur dortigen B-51-Anschlussstelle umgeleitet. Wer nach Norden und in Richtung Köln unterwegs ist, muss nicht ausweichen, er wird durch die Baustelle geleitet.
"Eine dieser schadhaften Stellen liegt in der Überholspur", sagt Bruno von Landenberg vom LBM. "Deshalb müssen wir den Verkehr da für rund sechs Stunden rausnehmen." Sofern alles plangemäß verlaufe, werde die Sperrung aber nur heute gelten, teilt der LBM mit, auch wenn am Mittwoch noch weitere Flicken in die Fahrbahn gesetzt werden müssen.
Auch die Ampelregelung wegen der Sanierung der Brücke bei Neuendorf soll nur noch bis morgen gelten: Danach gehen dann die Arbeiten oben auf der Brücke weiter und werden den darunterfließenden Verkehr nicht mehr beeinträchtigen. Die Sanierung soll allerdings noch bis September dauern, heißt es beim LBM.
Der Bau der Wildbrücke, sagt Bruno von Landenberg, gehe derweil "wie am Schnürchen" weiter. Ähnlich sei es bei den aufwendigen Arbeiten für die Erneuerung der Bundesstraße zwischen Willwerath und Dausfeld. Dort muss wegen der Verbreiterung der Bundesstraße an einigen Stellen die Böschung abgetragen und neu befestigt werden.
Der Landesbetrieb plant diese Arbeiten (Kosten: knapp sieben Millionen Euro) bis zum Spätsommer abschließen zu können.