KULTUR: Barocker Garten, moderne Musik

KULTUR : Barocker Garten, moderne Musik

Das traditionelle Sommerfest lockt am Samstag Gäste auf Schloss Weilerbach. Mit neuem Programm.

(utz) Wiederholungen sind gut, aber man muss nicht immer alles genauso machen wie im Vorjahr. Das ist das Motto von Rolf Mrotzek von der Jazzinitiative Eifel,  der zusammen mit der Schloss-Weilerbach-Gesellschaft das Sommerfest auf Schloss Weilerbach organisiert. Und so gibt es auch in diesem Jahr ein solches Fest. Und zwar am  Samstag, 10. August, ab 17 Uhr. Allerdings, wie bereits angedeutet, mit Neuerungen. Dies betreffe nicht das Ambiente, sondern das Musik-Programm, das jedes Mal ein anderes sei. „Wir haben auch diesmal drei neue Gruppen, die noch nie auf dem Schlossgelände gespielt haben“, sagt Mrotzek.

Doch dazu später mehr. Zunächst noch Infos zum Drumherum für die Leute, die das Schloss noch nicht kennen – was, so Mrotzek, auf jeden Fall ein Fehler sei. Denn der rechteckige barocke Schlossgarten, auf dem das Fest (bei gutem Wetter, andernfalls im Schloss) sei ein echtes Juwel. Eingefasst mit  einer  niedrigen Mauer, auf der Vasenskulpturen stehen, präsentiert sich der Garten mit drei  Brunnen auf von einem Weg gebildeten Mittelachse, die vom Schlossgebäude geradlinig auf einen barocken  Pavillon zuläuft.  Dieser ist derart schmuck, das er sogar für Trauungen genutzt wird.

Das ist am Samstag gar nicht Thema, aber dennoch soll es festlich zugehen. Serviert werden Grillspezialitäten, Fingerfood, Salate, Wein und Cocktails, die man auch im Sitzen zu sich nehmen kann.  Denn der Platz zwischen der Remise und dem Schloss wird mit Sitzgelegenheiten ausgestattet.

Doch jetzt endlich zur Musik: Eine Bühne befindet sich rechts an der Waldseite, ist etwas erhöht und sehr gut einsehbar. Ab 18 Uhr spielen drei verschiedene Bands im Wechsel: die Combo Handmade³ mit Rock, Pop und Schlager, die Formation Antigua mit  Gipsy Swing n und die Blue Swingin’ Dixies mit Dixielandmusik (siehe Extra).

Wer lange bleiben will, kann das übrigens tun. Denn das Programm endet zwar gegen 23 Uhr, was aber nicht  unbedingt das Ende der Veranstaltung bedeutet. Die Gastronomie bleibt geöffnet.

Die Combo Handmade3 ist eine Band aus der Region Bernkastel-Kues. Drei Musiker, die seit März 2017 zusammen spielen. Das Repertoire ist abwechslungsreich: von Schlager über Folk bis hin zu Rock und Pop. Bei Songs wie Cello von Udo Lindenberg oder Father and Son von Cat Stevens gibt es so manches Solo auf dem Saxophon . Country steht auch auf dem Programm: Take me home von John Denver – aber spätestens bei With or without you von U2 dürfen dann auch alle mitsingen. Foto: tv/Picasa

Und noch eine gute Nachricht: Der Eintritt ist frei. Für Essen und Getränke muss man aber zahlen. Musik, Ambiente und (hoffentlich) Sonnenschein gibt’s gratis.