Barrierefrei surfen

ARZFELD. (cus) In seiner Haushaltssitzung (der TV berichtete) hat sich der Rat der Verbandsgemeinde (VG) Arzfeld außerdem mit Abwasser-Projekten und der neuen Homepage befasst.

"Wir haben unseren Internet-Auftritt so umgebaut, dass er für Menschen mit Behinderungen jeglicher Art zugänglich wird", sagte Bürgermeister Patrick Schnieder im VG-Rat. "Damit sind wir auf diesem Gebiet einer der Vorreiter in der Region." Die Verwaltungsmitarbeiter Ewald Nickels und Mike Cales stellten die Neuerungen vor, die sie in Eigenregie in die Seite www.vg-arzfeld.de eingearbeitet hatten. Dabei hatten sie sich an der Prioritätenliste der Verordnung "Barrierefreie Informationstechnik" orientiert. Für jedes Nicht-Text-Element wie Bilder, Grafiken oder Töne ist ein entsprechender Text bereit zu stellen (für Sehbehinderte/Blinde oder Hörbehinderte/Taube). Texte und Grafiken müssen auch ohne Farbe verständlich sein. Zwischen Vordergrund- und Hintergrundfarbe ist auf einen ausreichenden Kontrast zu achten. Sprachliche Besonderheiten sind kenntlich zu machen (zum Beispiel Abkürzungen wie AEP für Agrarstrukturelle Entwicklungsplanung.) Die Navigation soll übersichtlich und schlüssig sein. Zu den in Arzfeld umgesetzten Innovationen gehören Trennung von Inhalt und Layout sowie eine flexiblere Menüstruktur. Der Standort innerhalb der Seite ist für den Nutzer immer erkennbar, Schriftgröße und Layout-Varianten sind frei wählbar. Die Suchfunktion und die Sicherheit des verwaltungsinternen Bereichs wurden verbessert, Formulare zum bequemen Ausfüllen am Bildschirm hinterlegt.Arzfelder Ortsteile werden angeschlossen

Horst Lenz vom Planungsbüro Lenz & Partner stellte drei Abwasserprojekte vor, die die VG-Werke in Angriff nehmen wollen. Die Arzfelder Ortsteile Halenbach, Hickeshausen und Dreis werden an die zentrale Kläranlage in Üttfeld-Binscheid angeschlossen. Dabei sind rund 2,4 Kilometer Ortskanalisation (570 000 Euro) plus 2,6 Kilometer Verbindungssammler (310 000 Euro) zu verlegen. Die Gehöftegruppe Hofswald (neun Anwesen) wird an die Kläranlage Masthorn der VG-Werke Prüm angeschlossen. Dabei sind 1,8 Kilometer Kanal zu verlegen und eine Pumpstation zu bauen. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 266 000 Euro. Der Ortsteil Dackscheid der Ortsgemeinden Großkampenberg (VG Arzfeld) und Heckhuscheid (VG Prüm) wird an die Abwassergruppe Primmerbach angeschlossen. Kosten: 65 000 Euro Druckleitung und 22 000 Euro Pumpwerke.