Basilika-Wiedereröffnung, Pfarrfest, Heimatshoppen: In Prüm ist was gebacken.

Stadtfest : Basilika-Wiedereröffnung und Pfarrfest: Ein ganz besonderer Tag in Prüm

Der Bischof weiht die Basilika ein, die Pfarrgemeinde feiert, und die Geschäfte laden zum Einkauf in allen Stadtteilen: Am Sonntag, 15 September, ist viel los in Prüm.

Da soll noch einer sagen. das Weltliche und das Geistliche gingen nicht zusammen: Die Prümer werden jedenfalls am anstehenden Wochenende beides zelebrieren, zwischen Pfarrfest und Wochenendeinkauf.

Die katholische Kirchengemeinde macht den Auftakt um 10.30 Uhr in der Basilika – dann feiern der Bischof von Trier, Stephan Ackermann, und Weihbischof Franz Josef Gebert den Festgottesdienst, mit dem zugleich die frisch erneuerte Basilika offiziell in Betrieb genommen wird (der TV berichtete). Die musikalische Gestaltung übernehmen der Basilikachor, der Chor Con Spirito und der Kindersingkreis.

Bischof Stephan Ackermann. Foto: e_pruem <e_pruem@volksfreund.de>+SEP+e_pruem <e_pruem@volksfreund.de>/Fritz-Peter Linden

Im Anschluss geht es vor und neben der Kirche weiter: Gleich nach dem Verlassen der Kirche werden die sogenannten Holtermänner vor dem Portal Wecken an die Kinder verteilen (siehe Info). Und auch gleich nebenan geht es rund: Denn dann beginnt das Pfarrfest, mit Mittagessen, Basilikaführungen, Zirkustheater, Clownerie und vielen Aktionen rund um den Pfarrgarten. Um 17 Uhr beginnt außerdem ein offenes Singen mit Chören aus der Westeifel, geleitet von Regionalkantor Christoph Schömig.

Das ist aber längst nicht alles: Denn zugleich steuert das ebenfalls bereits angekündigte „Heimatshoppen“ des Gewerbevereins Prüm auf den Höhepunkt zu. Schon am Freitag, 13. September, haben die Geschäfte bis 21 Uhr geöffnet.

In Niederprüm Dausfeld und in der Kernstadt sind aber auch am Sonntag die Läden von 12 Uhr an offen, darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Programmpunkte. So bietet der Gewerbeverein unter anderem am Hahnplatz den Vereinen die Gelegenheit, sich dort zu präsentieren.

Dieser „Tag der Vereine“, sagt auch Stadtbürgermeister Johannes Reuschen, freue ihn ganz besonders: „Denn da kann jeder direkt erkennen, was hier alles geboten wird und was wir alles haben.“ Vereine hätten eine Schlüsselfunktion: Wer früh da eingebunden sei, bleibe seinem Verein – und damit auch seiner Region – lange treu, das sehe er immer wieder.

Toll sei an diesem Tag aber eben auch das Pfarrfest an der Basilika, denn das sei jedes Jahr immer wieder schön. Und etwas Besonderes sei diesmal natürlich „das große Pontifikalamt“. So oft ist der Bischof ja nicht in der Stadt.

Mehr von Volksfreund