1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Bauarbeiten an der Brücke in Oberweis kommen derzeit gut voran

Verkehr und Infrastruktur : Brückensanierung in Oberweis liegt im Zeitplan

Die halbseitige Sperrung der B 50 wird noch etwa vier Wochen dauern. Und dann ist erst mal die andere Fahrbahnseite dran.

Zu spät hat der Fahrer eines LKW-Tankwagens bemerkt, dass er in Oberweis nicht über die Prüm-Brücke fahren darf. An der Ampel angekommen, erkennt er seinen Fehler und setzt vorsichtig zurück, das ist bei der Länge des Fahrzeugs schon eine Kunst.

 Und auch bei dem regen Verkehr, der am frühen Nachmittag auf der Bitburger Straße herrscht, ohnehin. Es gibt allerdings auch LKW-Fahrer, die sich nicht an das Verbot der Durchfahrt halten, das bis Oktober 2021 dauert und Fahrzeuge einem Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen und einer Fahrzeugbreite von mehr als 2,60 Metern betrifft.

„Die verbleibende Fahrbahn im Brückenbereich ist schon sehr eng, dafür sind LKW und Busse einfach zu breit, dennoch gibt es auch immer wieder Verstöße“, sagt Viola Herrmann vom Landesbetrieb Mobilität.

Auf der linken Fahrbahnseite der B 50, von Bitburg kommend aus gesehen, gehen die Bauarbeiten voran. Gerade lädt ein Kipper Schotter ab. Wie es sich für den Laien darstellt, ist im Brückenbereich noch viel zu tun.

Die Bauarbeiten sind aber im Zeitplan, wie neben dem Polier auch Viola Herrmann bestätigt. In etwa vier Wochen könnte diese Fahrbahnseite abgeschlossen sein, und die Arbeiten würden auf der anderen Seite beginnen. Dass in zwei Bauabschnitten gearbeitet werden muss, erklärt auch, warum es noch etwa ein Jahr dauern kann, bis das Projekt abgeschlossen ist.

Dabei kann es auch tageweise zu Vollsperrungen kommen. Wenn Bauarbeiter im Verkehrsbereich arbeiten müssen, ist eine Vollsperrung aus Sicherheitsgründen unerlässlich. Nächste Arbeitsschritte werden sein das Aufbringen der Asphalttragschicht und die Fertigstellung von Betonkappen und Bordsteinen sowie Pflasterarbeiten. Und auch viele kleinere Arbeiten stehen noch an.

„Und bekanntermaßen steckt der Teufel im Detail“, sagt Viola Herrmann in Bezug auf die Dauer der Bauarbeiten. Was man sich bei den Temperaturen noch nicht recht vorstellen kann, noch ist es ja, abgesehen von dem einen oder anderen verspäteten Sommergewitter recht gemütlich warm, aber Dauerregen und Frost können die Fortschritte verzögern.