1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Bauarbeiten auf der Zielgeraden

Bauarbeiten auf der Zielgeraden

Nach fast zwölf Monaten mit vielen Baggern, Sperrungen und Umleitungen sind die Bauarbeiten in Arzfeld so gut wie abgeschlossen. Insgesamt sind rund vier Millionen Euro investiert worden. Doch die nächsten Projekte warten schon.

Arzfeld. Mit der Hauptstraße fing es an. Vor gut einem Jahr rollten dort die Bagger an, und es begann für die Menschen in Arzfeld eine Zeit, in der nach und nach an vielen Straßen gearbeitet wurde. Denn nach der Hauptstraße wurden die Ober- und Unterstraße erneuert. Deshalb musste die Straße nach Neurath komplett gesperrt und eine Umleitung eingerichtet werden. Zudem sind der Kirchenvorplatz und die Zufahrt zum Friedhof neu gestaltet worden.

Für die Anwohner bedeuteten die Bauarbeiten in ihrer Straße viel Dreck und so manche Einschränkung. "Gott sei Dank ist das jetzt vorbei", sagt ein Anwohner, der gerade seine Einfahrt mit einem Wasserstrahler säubert. Ein anderer sitzt mit einem Haufen Pflastersteine vor der Tür und will nun seinen Hof neu machen.

Alle seien froh, dass die Arbeiten nun abgeschlossen sind, berichtet Ortsbürgermeister Alfons Kockelmann. Denn kaum war eine Baustelle fertig - wie die Hauptstraße im Mai - ging es an anderer Stelle los. Die Oberstraße und die Unterstraße wurden zeitgleich ausgebaut und erhielten einen neuen Bürgersteig.

Ende vergangener Woche bekamen die Straßen ihre neue Deckschicht, so dass die Sperrungen aufgehoben werden können. "Erfreulicherweise haben auch etliche Arzfelder bürgerschaftliches Engagement bewiesen und selbst mit Hand angelegt. Neu gestaltete öffentliche Plätze zeugen davon. Auch viele Hofflächen und Vorgärten sind in Privatinitiative neu gestaltet worden", berichtet Kockelmann.

Doch in den nächsten Tagen werden die Bagger die Arbeiten an anderer Stelle fortsetzen. Noch im Juli soll damit begonnen werden, das Neubaugebiet "Auf der obersten Geigt" zu erschließen.

Abwasserkanal, Wasserleitung, Strom- und Telefonleitungen werden verlegt, damit die ersten Häuslebauer loslegen können. Unter anderem will der ehemalige Bürgermeister und jetzige Bundestagsabgeordnete Patrick Schnieder dort bauen.

Zeitgleich wird der Endausbau im Baugebiet "Hinter Zwanken" anlaufen, wo nahezu alle Grundstücke bebaut sind. In drei bis vier Monaten werden diese Arbeiten beendet sein.

Ende des Jahres sollen damit sechs große Bauvorhaben in Arzfeld abgeschlossen sein, die sich seit 2009 hingezogen haben. Dazu zählen der Abwasserkanal in den Ortsteilen Dreis, Halenbach und Hickeshausen, die Erneuerung der Gemeindestraße in Halenbach "Auf der Acht", die Hauptstraße mit Bürgersteig und Kirchenvorplatz, die Ober- und Unterstraße im Zuge der Kreisstraße 58, ebenfalls mit neuem Bürgersteig, der Endausbau des Baugebiets "Hinter Zwanken" sowie die Erschließung des Baugebietes Oberste Geigt.

Gemeinde lädt Anwohner zum Straßenfest ein



Insgesamt sind in diese sechs Projekte rund vier Millionen Euro investiert worden. Davon entfallen rund 1,2 Millionen Euro auf die Ortsgemeinde, die übrigen 2,8 Millionen Euro übernehmen der Kreis, die Verbandsgemeindewerke und die Kommunalen Netze Eifel (KNE) als Wasserwerk.

Als Dankeschön für die Geduld der Anwohner findet nach dem Wunsch des Gemeinderates am Sonntag, 8. August, ein Straßenfest für alle Bürger der Gemeinde auf dem Dorfplatz in Arzfeld statt. Diese Veranstaltung wird derzeit von Arzfelder Vereinen und dem Gemeinderat vorbereitet.