Baugebiet zu groß

BEILINGEN. (utz) Bedenken haben die Kreisverwaltung und die Planungsgemeinschaft gegen die Größe des Baugebietes "Hobischt" in Beilingen geäußert. Aufgrund der anstehenden Ausweisung neuer Lärmschutzzonen wegen der Flugplatzerweiterung wollten die Gemeinden keine Zeit verlieren, jetzt noch neue Baugebiete auszuweisen (der TV berichtete).

Denn die Änderung bei den Lärmschutzzonen könnte bedeuten, dass auf vielen Flächen überhaupt nicht mehr gebaut werden darf. Deshalb habe man auch in Beilingen "über den eigentlichen Bedarf" geplant, sagt VG-Bürgermeister Rudolf Becker. Dennoch liege die gesamte VG mit der Fläche von Baugebieten, die man ausweisen dürfe, unter der Vorgabe der Planungsgemeinschaft. Nun will die Gemeinde noch einmal darüber beraten, ob und wie das Gebiet reduziert werden kann. Reduziert werden sollen auch die Sperrungen, mit der die Gemeinde einige der Gemeindestraßen wegen der Durchgangsverkehrsbelastung abgeriegelt hatte (der TV berichtete). In einer Anliegerversammlung wurde nach Möglichkeiten gesucht, den Verkehr aus der Ortslage zu halten, ohne die Anwohner durch die Sperrungen zu sehr zu belasten. Ergebnis: Die Sperrungen werden nun etwas gelockert, aber weiterhin aufrecht erhalten.