1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Baukonjunktur im Eifelkreis hält an

Infrastruktur : Baukonjunktur im Eifelkreis Bitburg-Prüm hält an

Für die Untere Bauaufsichtsbehörde war 2018 ein turbulentes Jahr. Seit der Rückübertragung der Bauaufsicht zum 1. Januar 2018 fallen  alle Baumaßnahmen wieder in die Zuständigkeit des Kreises.

Auch die Anzahl der Bauanträge hat sich erhöht. So waren es 2017 noch 487 Anträge. 2018 erhöhte sich die Zahl auf 854. Das ist ein Zuwachs von 75 Prozent. Im ersten Halbjahr von 2018 wurden laut Statistischem Landesamt im Eifelkreis 22,8 Wohnungen pro 10 000 Einwohner genehmigt. „Damit liegt der Eifelkreis an dritter Stelle von allen Landkreisen in Rheinland-Pfalz“, sagt Landrat Joachim Streit.

In den Dörfern werden nach wie vor fast ausschließlich Einfamilienhäuser gebaut, teilt die Kreisverwaltung auf TV-Anfrage mit. Größere Mehrfamilienhäuser gebe es vor allem in der Stadt Bitburg und im luxemburgischen Grenzraum Irrel, Echternacherbrück und Bollendorf.