Baum wird zur Wolke

Jochen Wiek stellt vom 27. Juli bis 30. August seine Malereien und Grafiken im Gildehaus Eifelmuseum Blankenheim aus.

Blankenheim. (red) "Wind baum spuren wolke" - Malerei und Grafik auf Papier - von Jochen Wiek zeigt der Ausstellungsraum "Kabinettstücke" im Gildehaus Eifelmuseum Blankenheim vom 27. Juli bis 30. August. Bei der Vernissage am Sonntag, 27. Juli, 15 Uhr, wird Eva-Maria Hermanns in das Werk Wieks einführen. Tilman Kayser, Tenorsaxofon, Querflöte und Gerd Maeder, Gitarre, untermalen die Ausstellungseröffnung musikalisch.

Jochen Wiek will nicht die äußere Erscheinung, sondern das innere Gesetz dieser Naturphänomene zur Anschauung bringen. Das erreicht er durch die intensive Dynamik seiner Linien und Formen, die in flirrenden Farbnuancierungen und mit verschwimmenden Konturen den Bildraum beherrschen. Nirgendwo gibt es Festigkeit, überall herrscht lebhafte Unruhe und auch der Halt bietende "Baum" wird durch Schrägstellung und aufgelöste Linien zu "Spuren", leicht und bewegt wie "Wind" und "Wolke". Abstraktion und Reduktion lassen die Erinnerung an wahrgenommene Naturwirklichkeit zurücktreten, aber selten ganz verschwinden.

Bis Sonntag, 20. Juli, ist die Ausstellung "Wanderung durch die Welten" mit Malerei und Objekten aus Filz von Karen Betty Tobias zu sehen. Die Finissage beginnt um 17 Uhr.

Die Ausstellungen des Fördervereins Eifelmuseum Blankenheim ist täglich geöffnet von 12.30 bis 18 Uhr.