Regionalentwicklung : Rubrik „Über die Dörfer“: Diesmal nach Baustert

(de) Der TV zieht weiter „über die Dörfer“, wie unsere neue Rubrik heißt. Diesmal hören wir in Baustert, bei Ortsbürgermeister Udo Brück nach, was ansteht. „Wir wollen in Zusammenarbeit mit dem Kreis eine Straße sanieren“, sagt Brück.

Den Kobenborn. „Das ist eine richtige Buckelpiste“, sagt Brück. Die Deckschicht soll abgefräst und neuer Asphalt aufgebracht werden. Geschätzte Kosten: rund 20 000 Euro. Darüber müsse noch der Gemeinderat entscheiden.

Was Baustert für Brück ausmacht sind das rege Vereinsleben, die gute Dorfgemeinschaft und die gute Lage. „Viele Wege führen nach Baustert“, sagt Brück und verweist auf die gute Anbindung sowohl Richtung Bitburg wie auch Richtung Luxemburg und die malerische Lage am Rand des Naturparks Südeifel. Hinzu kommt: Der Ort hat eine Kindertagesstätte, was für Familien ein Standortvorteil ist. Die Grundstücke in den Neubaugebieten fanden bisher immer schnell Käufer. „Aktuell sind noch sechs Grundstücke am Römerborn frei“, sagt Brück.

Baustert feiert dieses Jahr das 40-jährige Bestehen der Freundschaft mit dem französischen Ort Charmé. „Wir treffen uns alle zwei Jahre, mal in Baustert, mal in Frankreich“, sagt Brück. Dieses Jahr würden 30 bis 40 Eifeler nach Charmé reisen. Der Sportverein feiert „50-Jähriges“, die Feuerwehr, die eine Ausrückegemeinschaft mit Hisel und Brimingen hat, feiert 112-Jähriges. Und dann will die Gemeinde auf Initiative von Roman Kimmlingen dieses Jahr in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Südeifel und der Denkmalpflege einen neuen Wanderweg zu Naturdenkmälern anlegen.

Worüber sich Brück zudem besonders freut, ist, dass es dank des Breitbandausbaus des Eifelkreises in Baustert dieses Jahr auch mit dem schnellen Internet vorangeht.

Was läuft in den Eifeldörfern? Der TV hört weiter nach. Und ruft die Gemeindechefs dazu auf, sich bei uns zu melden per E-Mail an: eifel@volksfreund.de, Stichwort: Über die Dörfer.

Mehr von Volksfreund