Beamte schnappen Rauschgiftschmuggler

Beamte schnappen Rauschgiftschmuggler

Bei einer Kontrolle an der belgischen Grenze sind den Beamten von Bundespolizei und Zollamt zwei Drogenschmuggler ins Netz gegangen. Sie versuchten noch, sich ihrer Festnahme durch eine Flucht zu entziehen.

Prüm/Koblenz. Beamte des Hauptzollamts Koblenz haben bei einer gemeinsamen Kontrolle mit der Bundespolizei Prüm im deutsch-belgischen Grenzgebiet etwa ein Kilogramm verschiedener Drogen sichergestellt. Den Einsatzkräften war ein Auto aufgefallen, dass sie in eine Kontrollstelle leiteten. Der Fahrer befolge zunächst die Anweisung, gab dann aber wieder Gas und flüchtete. Nach zwei Kilometern stoppten Bedienstete des Hauptzollamts Koblenz die Flucht. Die Beamtenhatten außerdem beobachtet, wie Gegenstände während der Flucht aus dem Auto geworfen wurden. Nachdem die beiden Männer, zwei deutsche Staatsangehörige im Alter von 28 und 29 Jahren, vorläufig festgenommen wurden, stellten die Beamten die weggeworfenen Pakete sicher. Darin befanden sich 95 Gramm Marihuana, 400 Gramm Amphetamin und 500 Gramm Kokain.
Die Beschuldigten wurden Beamten des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main an den Dienstsitz Kaiserslautern zu weiteren Ermittlungen überstellt. Bei Wohnungsdurchsuchungen wurden kleinere Mengen Marihuana sowie Rauschgiftutensilien beschlagnahmt. Die Beschuldigten wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. red/ch