Beda-Markt 2018: Ohne Landwirtschaft läuft’s nicht

Beda-Markt 2018: Ohne Landwirtschaft läuft’s nicht

Bitburg (scho) Eins steht fest: Die Rinder-Union West (RUW) wird zum Beda-Markt nicht mehr mit ihrer landwirtschaftlichen Fachausstellung in der Stadt vertreten sein, sondern alles nach Fließem verlagern, wo die neue Auktionshalle steht. Für den Beda-Markt ist das ein Problem.


Schließlich fehlt mit der Landwirtschaft eine der Hauptattraktionen neben Handwerks- und Autoausstellung. Darüber haben sich die Messe-Macher bei einem ersten nicht öffentlichen Treffen im Rathaus ausgetauscht.
Nach Auskunft von Pressesprecher Werner Krämer ist es zunächst mal Ziel, dass die Landwirtschaftsschau in Fließem zeitgleich zum Beda-Markt läuft. "Und dann will man zwischen Stadt und RUW-Standort eine Verbindung schaffen", sagt Krämer. Etwa mit einem Buspendel-Service. Außerdem soll das Thema Landwirtschaft auch in der Bitburger Auktionshalle in irgendeiner Form weiter präsent sein. Wie, ist noch völlig offen.
Was ist Ihre Idee? Was würden Sie sich für den Beda-Markt 2018 wünschen? Was fehlt Ihnen? Wie könnte man den Verlust der Landwirtschaftsschau am Standort Bitburg auffangen? Mailen Sie uns an eifel@volksfreund.de (Name und Wohnort nicht vergessen).