Behörde gibt grünes Licht für Realschule plus in Irrel

Behörde gibt grünes Licht für Realschule plus in Irrel

Die Aufsichts- und Dienstleistungsbehörde (ADD) Trier hat für die Grund- und Realschule plus in Irrel eine Ausnahme von der Mindestzügigkeit genehmigt. Die Einrichtung darf als zweizügige Realschule plus geführt werden.

Irrel. Die Grund- und Realschule plus in Irrel bleibt bestehen. Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier hat einem Ausnahmeantrag zugestimmt. Eine Überprüfung hatte ergeben, dass für den Bestand der Schule derzeit ein Bedürfnis "aus Gründen der Siedlungsstruktur" besteht.
Im Schulgesetz ist die Mindestgröße von Realschulen plus in öffentlicher Trägerschaft auf mindestens drei Züge festgelegt. Es können jedoch in siedlungsarmen Gegenden Ausnahmen genehmigt werden. So müssen Schüler im Falle der Schließung der Realschule plus eine alternative Schulform innerhalb von 45 Minuten (einfache Fahrt) mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können.
Dies ist jedoch von Irrel aus nicht möglich. In der Schule müssen in der Klassenstufe fünf mehr als 25 Schüler und in den Klassenstufen fünf bis zehn mehr als 180 Schüler unterrichtet werden, heißt es in dem Schreiben. sn