1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Bei Elfi gibt sich Mozart die Kugel

Bei Elfi gibt sich Mozart die Kugel

BITBURG. Mozart-Party, Studienreisen, Mundart-Abend oder Yogakurs: Das Programm der Kulturgemeinschaft ist so reichhaltig wie vielfältig. Mit Werner Pies und Joachim Kandels sprachen wir über die zu erwartenden Höhepunkte im ersten Halbjahr.

"Auf so eine Idee kommt nur der Herr Pies", sagt Joachim Kandels, Geschäftsführer der Kulturgemeinschaft Bitburg. Dessen Idee war es, zum 250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart in die Bitburger Gaststätte "Bei Elfi" am 27. Januar ab 20 Uhr zur Mozart-Party einzuladen. Party? Mozart? Wie passt das zusammen, fragen wir den langjährigen Vorsitzenden der Kulturgemeinschaft. "Ich war vor vielen Jahren in Oslo in eine Diskothek eingeladen. Gespielt wurde dort nur klassische Musik. Da dachte ich mir, so etwas probieren wir auch mal in Bitburg aus." Pies zur Mozart-Party: "Es ist ein Wagnis"

Der interessierte Besucher muss sich nur eine kostenlose Eintrittskarte bei der Kulturgemeinschaft besorgen, und dann erwartet ihn Mozart in allen Variationen. Es wird Musik über CD gespielt, es gibt Mozartkugeln und -likör, eine Geigerin spielt live, und Benno Raabe wird am Klavier etwas über die Entwicklung Mozarts zum Besten geben. "Es ist ein Wagnis", räumt Pies ein: "Viele Leute reden darüber, manche schmunzeln, aber ich denke, es wird ein Erfolg werden." Jeder sei eingeladen, sein Instrument mitzubringen und wie bei der Hausmusik mit zu musizieren. Und wer bei der Mozart-Party am 27. Januar auf den Geschmack gekommen ist, kann am 14. Mai mit zum Mozart-Konzert in die Philharmonie Luxemburg fahren.Von Guildo Horn bis Jacques Brel

Die Kulturgemeinschaft bietet im ersten Halbjahr eine Menge kultureller Leckerbissen an. Neben den Theaterstücken der Theatergruppe Biersdorf, die bis auf wenige Restkarten ausverkauft sind, gibt es zwei Sonderfahrten ins Theater Trier. Am 21. Januar steht das schrille Musical "Paradise of Pain" mit Guildo Horn auf dem Programm. Am 11. Mai das Tanztheater "Brel - le Grand Jacques." Als Selbstläufer entpuppt sich der Schweizer Autor Erich von Däniken, der am 15. März über "Ungelöste Rätsel der Vergangenheit" in der Halle 300 in Bitburg referiert. Ein besonderer Tipp ist der Auftritt der beiden besten Boogie-Woogie-Spezialisten Deutschlands, Vince Weber und Frank Muschalle am Doppel-Piano im Haus Beda am 28. März. Da gerät Werner Pies ins Schwärmen: "Die sind etwas ganz Besonderes. Die Leute werden nach dem Konzert nach Hause gehen und sagen: ,So etwas haben wir noch nie erlebt!'" Zu den Höhepunkten im ersten Halbjahr gehört der "Eefeler Owend" zum Gedenken an Gerda Dreiser am 16. Februar im Haus Beda. Mit über 180 Beiträgen war sie die wohl produktivste Bitburger Mundartdichterin. "Die Vogelhochzeit" und Rolf Zuckowski erleben ein Comeback, allerdings auf ganz besondere Weise: Die Texte wurden in Eifeler Platt umgeschrieben und werden in dieser Form von Kindern am 7. Juni im Haus Beda vorgetragen. Am 10. /11. Juni feiert der Arbeitskreis für Behinderte sein 25-jähriges Bestehen. Joachim Kandels, Michaela Böhm und Werner Pies feilen noch am Programm. Die Einzelveranstaltungen sind nur ein "Bein" der Kulturgemeinschaft Bitburg. In ihren Aufgabenbereich fallen auch Volkshochschule (VHS), Studienreisen und Publikationen. Mitglieder der Kulturgemeinschaft bekommen bei allen Angeboten Ermäßigungen. So wundert es nicht, dass die Kulturgemeinschaft auf rund 1200 Mitglieder kommt. Im laufenden Studienjahr der VHS gibt es begehrte Klassiker, die immer gut laufen, wie Computer- oder Sprachkurse. Es gibt aber auch neue Angebote, die auf großes Interesse, aber im Einzelfall auch auf Kritik stoßen. So etwa der Kurs zum Thema Astrologie. "Ich kann versichern, hier werden keine schwarzen Messen gefeiert", sagt Kandels, der aber weiter kein Öl ins Feuer gießen möchte. Beliebt, besonders bei Frauen, sind unter anderem Yoga, Tajiquan, Qi-Gong und Acrylmalerei. Im Bereich der Publikationen ist ein Buch von Peter Neu über Bitburger Persönlichkeiten in Vorbereitung, das voraussichtlich im Dezember 2006 erscheinen wird. Anmeldung und weitere Informationen gibt es im Internet unter der Adresse: www.vhs-bitburg.de oder bei der Kulturgemeinschaft, Telefon: 06561/6001-220 oder unter 6001-225.