Berufe kennenlernen

Beim einem Berufsinformationsabend an der Graf Salentin Schule Jünkerath stellten sich sechs Vertreter von Ausbildungsbetrieben den Fragen der Schüler. Metzger, Automechaniker und Vertreter der Industrie verdeutlichten dabei ihre Berufe.

Jünkerath. (red) Wie es nach der Schule weitergehen soll, ist oft eine schwierige Entscheidung. Um die Schüler und Eltern des Hauptschulbereiches von Klasse 7 bis 9 der Graf Salentin Schule in Jünkerath etwas darauf vorzubereiten, hat die Schule einen Berufsinformationsabend veranstaltet.

Metzger-Azubis sind gefragt



Sechs Ausbildungsbetriebe stellten sich den Fragen der Schüler. Vom Malerbetrieb Wawer aus Jünkerath konnte Frau Wawer einiges über den Ablauf der Ausbildung erzählen, da die Firma seit Jahren selbst ausbildet.

Als Vertreter der KFZ-Innung und der Kreishandwerkerschaft berichtete Herr Wirfs von der Firma Auto Wirfs aus Gerolstein ebenfalls von der Ausbildung und nach welchen Kriterien er passende Lehrlinge findet - so anschaulich, dass laut Veranstalter der ganze Saal oftmals schmunzelte.

Herr Juchems von der Metzgerei Juchems in Stadtkyll stellte den Arbeitsalltag eines Fleischers und des Fleischereifachverkäufers dar. "Gerade in diesen beiden Berufen bleiben in unserer Region leider viele Ausbildungsstellen unbesetzt, so dass hier ganz massiv der Nachwuchs fehlt", erläuterte er.

Als Vertreter der Industrie waren Herr Lothar Meyer von der Firma Rauschert Oberbettingen und Herr Günzler von der Firma Ergocast Jünkerath anwesend und schilderten ihre Ausbildungsberufe. Aktuell sind in der Eifel und an der Bahnstrecke zwischen Densborn und Euskirchen etwa 120 Ausbildungsstellen für 2010 noch frei.

Alle vier Handwerksbetriebe und die beiden Vertreter der Industrie waren sich einig, dass gerade Hauptschüler bei ihnen gute Ausbildungschancen hätten, wenn denn die Arbeitsbereitschaft und die Motivation stimmten.

Dadurch wären auch oft die Schulnoten bei der Auswahl der Lehrlinge nicht so entscheidend.

Mehr von Volksfreund