1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Berufsbildende Schule Prüm lädt zum Ausbildungstag und wird ausgezeichnet

Berufsbildende Schule Prüm : Eine Auszeichnung zum Ausbildungstag

Am Freitag stellen sich an der Berufsbildenden Schule Prüm zahlreiche Unternehmen ihren künftigen Azubis vor. Gleichzeitig wird der Einrichtung ein besonderes Zertifikat überreicht: Sie ist die einzige „Grenzenlos-Schule“ der Eifel.

Wenn sich am Morgen des 7. Februar die Glastüren der berufsbildenden Schule (BBS) Prüm öffnen, werden rund 60 Firmen und Betriebe aus der Region vertreten sein. „Das ist der bisherige Rekord“, sagen die Lehrer Holger Schaan und Frank Scholer, die den Tag der beruflichen Aus- und Weiterbildung organisieren. Die Teilnahme solch einer Menge von Ausstellern zeige vor allem, wie schwierig es für die Unternehmen heutzutage sei, Ausbildungsstellen zu besetzen.

„Wir haben vor sieben Jahren mit rund 30 Ausstellern begonnen, die ihre Schautafeln aufgebaut haben, ein Firmenlogo und höchstens noch einige Infobroschüren mitgebracht haben“, sagt Schaan. Inzwischen gleiche der Ausbildungstag einer professionellen Messe, auf der die Betriebe ihre Arbeit im besten Licht darstellen. „Dafür haben die Firmen zwar nur einen halben Tag Zeit, von 8.30 bis 12 Uhr – doch es werden Monitore aufgebaut, Bagger ausgestellt und jede Menge an weiterem Equipment installiert.“ Der große Aufwand mache sich bezahlt, habe ihnen so manch ein Aussteller gesagt – selbst wenn sich nur ein einziger Schüler um einen Ausbildungsplatz bei ihnen bewerbe, berichten Holger Schaan und die stellvertretende Schulleiterin Michaela Widowsky.

Die Chance, einen zukünftigen Azubi kennenzulernen, ist für die teilnehmenden Betriebe recht groß: Es werden am Tag der Aus- und Weiterbildung nicht nur rund 300 Schüler der BBS Prüm anwesend sein. Annähernd alle Schulen der Region sind eingeladen, rund 500 weitere junge und hoffentlich ausbildungswillige Menschen werden erwartet.

Unter den Ausstellern finden sich Unternehmen aus allen Bereichen: Neben kleineren Handwerksbetrieben sind unter anderem der Milchverwerter Arla, Tesla Grohmann, Stihl, Streif-Haus und Vertreter aus dem Bank- und Versicherungswesen vor Ort, auch die Bundeswehr ist mit einem eigenen Info-Mobil dabei. Eine für die Schüler und auch Unternehmen wichtige Neuerung gibt es in diesem Jahr: Die Aussteller wurden gebeten, bereits bei ihrer Anmeldung freie Praktikums- und Ausbildungsplätze mitzuteilen.

„Damit können wir gezielt sogenannte Mini-Bewerbungsgespräche vermitteln, die wir für die Teilnehmer und unsere Schüler organisieren“, sagt Holger Schaan, der an der BBS für die Berufswahlkoordination verantwortlich ist.

Außerdem wird der Prümer Schule am Freitag, 7. Februar, eine besondere Ehre zuteil: Im Rahmen einer Feierstunde wird die BBS als „Grenzenlos-Schule“ zertifiziert. Das „Globale Lernen in der beruflichen Bildung“ ist ein Projekt des World University Service, das Schulen auszeichnet, die im Unterricht Bildung im Bereich der Nachhaltigkeit vermitteln. „Die Themen sind unter anderem Menschenrechte, Ursachen des Rassismus, Terrorismus und der Migration“, erklärt Michaela Widowsky.

Der World University Service vermittelt den zertifizierten Schulen Referentinnen und Referenten aus Afrika, Asien und Lateinamerika, die innerhalb der Unterrichtszeit zu verschiedenen Themen sprechen.

„Das ist jeweils sehr interessant für die Schüler und lässt sich gut in den Unterricht integrieren“, sagt die stellvertretende Schulleiterin Widowsky. „Es ist spannend, Blickwinkel anderer Kulturen auf beispielsweise Erziehungs- oder Alltagsthemen kennen zu lernen.“ Die BBS Prüm ist die erste Schule in der Eifel, die diese Auszeichnung erhält.

Der Festakt mit der Übergabe des Zertifikats findet im Rahmen des Tages für Aus- und Weiterbildung um 10 Uhr 15 in der Aula der BBS statt. Weitere Informationen zur Schule im Internet unter www.bbspruem.de