Berufsbildende Schule Prüm richtet neue Klasse ein

Berufsbildende Schule Prüm richtet neue Klasse ein

Das Berufsvorbereitungsjahr an der BBS Prüm wird nach den Sommerferien von mehr als 20 jungen Menschen genutzt. Die Schule wird deshalb zwei Klassen einrichten. Die 16 Teilnehmer des abgelaufenen Jahrs haben derzeit alle den Abschluss geschafft.

Prüm. Mit einem erfolgreichen Abschluss haben 16 Jugendliche an der Berufsbildenden Schule (BBS) Prüm ihr Vorbereitungsjahr hinter sich gebracht, wie die Schulsozialarbeiterin Walfriede Kasel mitteilt. Die Basis dafür wurde im Unterricht gelegt: In den allgemeinbildenden Fächern frischten die Jugendlichen Kenntnisse auf, holten versäumten Stoff nach und setzten ihn in die Praxis um.
Hinzu kamen Fachpraxistage, an denen sie mit Holz oder Metall umzugehen lernten. Diese ersten Erfahrungen vertiefen die Schüler dann in einem betrieblichen Praktikum.
In diesem Jahr, sagt Walfriede Kasel, "waren unsere Schüler besonders erfolgreich, so dass für alle nach dem Schuljahresende ein neuer Weg beginnt. Drei werden eine weiterführende Schule besuchen, da sie den Sekundarabschluss erwerben möchten, die anderen haben einen Ausbildungsplatz, und zwei besuchen eine spezielle Berufsvorbereitende Maßnahme der Agentur für Arbeit."
Kontakte zu Betrieben


Durch gute Kontakte zu den heimischen Betrieben und zugleich eine verstärkte Nachfrage im Handwerk fanden die Schüler Ausbildungsstellen als Maler, Tischler, Anlagenmechaniker, Installateure, Restaurantfachfrau, Natursteinmechaniker oder als Maschinen- und Anlagenführer.
Die Agentur für Arbeit ist im Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) von Anfang an mit im Boot, ihre Berater stehen den Teilnehmern zur Seite. In diesem Jahr haben sich die Schüler auch am Wettbewerb um den Junior-Award beim Krimifestival Tatort Eifel beteiligt. Walfriede Kasel: "Die Schüler haben unzählige Stunden dafür verwandt und sehr viel Freizeit eingesetzt, um ihre Aufgabe zu erfüllen." Zwar gewannen sie nicht den Hauptpreis, "aber das Ergebnis kann sich sehen lassen". Und damit der Junioren-Krimi nicht in irgendeiner Schublade verschwindet, "planen wir nun die Umsetzung mit den neuen Schülern des kommenden BVJ in einem eigenen Film".
Nach den Sommerferien wird die Schule eine zweite BVJ-Klasse einrichten: Nach den konstanten Teilnehmerzahlen der vergangenen Jahre sind mittlerweile bereits mehr als 20 Jugendliche für das nächste Vorbereitungsjahr gemeldet. Das reicht für eine zweite Klasse, weil die jungen Teilnehmer individuell gefördert werden sollen. red/fpl

Mehr von Volksfreund