Besser spät als nie

Man muss kein Prophet sein, um zu erkennen, dass der Ausbau der Air-Base in der jetzigen Form einer richterlichen Überprüfung nicht standhält. Zu groß sind die Widersprüche und Fehler in den Gutachten, zu schwerwiegend die Folgen für die Menschen, die jenseits des Flugplatzzauns leben.

Kommunen und Bürger sind jahrelang in ihrem Kampf für ein menschenwürdiges Leben von der Politik alleingelassen worden ist. Jetzt muss politischer Druck aufgebaut werden, um die Auswirkungen der Verlagerung abzumildern. Bisher haben sich nahezu alle Volksvertreter bescheiden zurückgehalten, wenn es um die Belange der Menschen ging. Mit artigen Fragen mit den immer gleichen Antworten ist es nicht getan. Die Quittung für dieses Nichtstun wird die ganze Region präsentiert bekommen. Beispielsweise dann, wenn ein Gericht den Urteilen anderer Gerichte folgt und die mit veralteten Methoden erstellten Lärmgutachten kippt. Dann kippt der Ausbau. Fraglich, ob die Air-Base dann noch eine Zukunft hat.h.jansen@volksfreund.de