Bessere Mobilität für Feuerwehren der VG Speicher

Feuerwehr : Neu angeschafft und umverteilt

In Hosten und Beilingen sollen die Feuerwehren neue Fahrzeuge bekommen.

Nachdem die Freiwilligen Feuerwehren in Herforst, Orenhofen, Preist und Spangdahlem bereits mit neuen Tragkraftspritzenfahrzeugen (TSF) ausgerüstet wurden, geht es nun mit dem Fahrzeugkonzept für die Wehren in Auw an der Kyll, Beilingen, Hosten und Philipps­heim weiter.

So hat der Rat der VG Speicher in seiner jüngsten Sitzung die Anschaffung von zwei Mehrzwecktransportfahrzeugen mit Ladehilfe (MZF-1) beschlossen. Diese Fahrzeuge im Sprinter-Format sollen jeweils mit Logistikkomponenten wie etwa Tauchpumpen, Nasssauger oder Sandsäcken zur Bekämpfung von Starkregenereignissen sowie einem jeweiligen Wechsellader ausgestattet werden. Die genaue Zusammenstellung der Wechsellader wird dabei mit den Wehrführungen abgestimmt.

Die beiden Wehren in Auw an der Kyll und Philippsheim sollen weiterhin mit einem TSF ausgestattet bleiben. Auw an der Kyll erhält das Fahrzeug aus Hosten, das in einem technisch besseren Zustand ist, und für die Feuerwehr in Philippsheim ändert sich nichts.

Nach Aussage der Verwaltung trägt dieses Konzept zur Aufwertung der Feuerwehreinheiten in Beilingen und Hosten bei. Zudem werde durch diese Anschaffung auch die Feuerwehr in Speicher entlastet.

Laut VG fallen für die beiden neuen Fahrzeuge Kosten von 30 000 Euro pro MZF an, von denen das Land jeweils 15 000 Euro beisteuern soll. Die beiden dann nicht mehr benötigten Tragkraftspritzenfahrzeuge der Wehren in Auw an der Kyll und Beilingen sollen gegen Höchstgebote verkauft werden.

Als nächste Maßnahme ist eine Anschaffung für die Freiwillige Feuerwehr in Speicher geplant. Dort soll das derzeitige MFZ-2 aus Verschleißgründen durch ein neues ersetzt werden. Geplant ist das für das Haushaltsjahr 2022.

Mehr von Volksfreund