Bestes Blatt gesucht: Bitburger Skatclub Herz-Bube veranstaltet großes Turnier

Bestes Blatt gesucht: Bitburger Skatclub Herz-Bube veranstaltet großes Turnier

Reizen statt ruhen: Der Bitburger Skatclub Herz-Bube lädt für Sonntagnachmittag zu einem großen Skatturnier ins Haus der Jugend ein. Die Veranstalter erwarten 200 bis 300 Kartenspieler aus der Umgebung.

Ob Hobbyspieler oder Profi, ob Mann oder Frau, ob jung oder alt: "Jeder darf vorbeikommen und mitreizen", sagt Matthias Hauer, der Vorsitzende des Bitburger Skatclubs Herz-Bube. Der veranstaltet am Sonntag, 22. Januar, um 14.30 Uhr zum 28. Mal ein großes Skatturnier im Haus der Jugend. Zwischen 200 und 300 Teilnehmer erwartet Hauer. Zu Spitzenzeiten seien es sogar 600 gewesen, sagt er.

Die Kartenspieler reisen aus Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Luxemburg und Belgien an. Deshalb hoffen die Veranstalter auf gutes Wetter, also auf freie Straßen für die Gäste. "Vor ein paar Jahren haben wir schon mal den ganzen Vormittag Schnee geschippt", erzählt Hauer. Das wirke sich natürlich negativ auf die Teilnehmerzahl aus. "Aber am Sonntag soll ja schönes Wetter sein", sagt er und lächelt.

Um an dem Turnier teilzunehmen, müsse man kein Profi sein, erklärt der passionierte Skatspieler, der seit mehr als 30 Jahren Vorsitzender des Bitburger Skatclubs Herz-Bube ist und rund 13?000 Kartenspiele in seinem Büro aufbewahrt. Auch Hobbyspieler hätten das Turnier schon mehrfach gewonnen. "Entweder muss man Glück haben oder spielen können - ein Faktor reicht", sagt Hauer, "oder wie ein Kollege von mir sagt: ‚De Kort as storker als de Maan'." Der 67-Jährige lacht. Je höher die Serienzahl, desto geringer sei der Glücksanteil, aber bei einem solchen Turnier hätten durchaus auch Hobbyspieler Chancen auf den Sieg. Und der lohnt sich.

Der Spieler mit den meisten Punkten am Ende des Nachmittags gewinnt 600 Euro, der Zweitplatzierte 400 Euro und der Drittplatzierte 200 Euro. Außerdem gibt es rund 50 Sachpreise, zum Beispiel ein Smartphone oder eine Mikrowelle. "Jeder vierte Teilnehmer gewinnt einen Preis", verspricht Hauer.

Damen und Jugendliche erwünscht

Auch die beste Dame und die besten Jugendlichen würden ausgezeichnet. Das ist Hauer besonders wichtig, denn die sind beim Skatspielen seit Jahren in der Unterzahl. Zu den 72 Mitgliedern des Skatclubs, der vergangenes Jahr 50. Jubiläum feierte, zählen nur sieben Frauen und zwei Jugendliche. Der Vorsitzende ist betrübt darüber, dass so wenige junge Menschen nachkommen. "Wir müssen um jeden Spieler hart kämpfen", sagt er. Junge Leute spielten heute oft im Internet, aber nicht mehr miteinander. Dabei gehe das Gesellige an dem Spiel verloren.

Ein Mindestalter gebe es beim Skat nicht, sagt Hauer. Das Besondere an dem Spiel ist für ihn, dass man sich geistig anstrengen müsse. "Und verlieren lernt man", sagt der 67-Jährige und schmunzelt. "Man darf sich freuen, wenn man gewinnt, aber man muss auch verlieren können - und das lernt man beim Skat."

Die Bitburger Skatfreunde treffen sich immer am ersten Freitag im Monat zum öffentlichen Preisskat im Sonnenhof. Dort könne jeder einfach mal reinschnuppern, der sich für Skat interessiere, sagt Hauer.
Dazu ist das große Turnier am Sonntag im Haus der Jugend natürlich auch eine gute Gelegenheit.

Weitere Informationen gibt es beim Vorsitzenden des Skatclubs Herz-Bube, Matthias Hauer, unter Telefon 0160/93761716.

Extra Das Turnier

Das 28. Bitburger Skatturnier startet am Sonntag, 22. Januar, um 14.30 Uhr im Haus der Jugend. Meldeschluss ist um 14.15 Uhr. Teilnehmen kann jeder, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Startgeld beträgt 12 Euro pro Person, Jugendliche zahlen sechs Euro. Es werden zwei Serien à 48 Spiele nach den Regeln der Internationalen Skatordnung und den Turnierbedingungen des Deutschen Skatverbands gespielt. Die Siegerehrung ist um 19 Uhr. Für den Hunger zwischendurch gibt es Kuchen, Würstchen und Getränke.

Mehr von Volksfreund