1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Betrug beim Online-Dating:?Frau aus der Eifel soll Betrügerin sein

Kriminalität : Liebe gesucht, Betrügerin gefunden: Junge Eifelerin vor Gericht

Eine junge Frau soll zwei Männer über eine Single-Börse im Internet ausgenommen haben. Jetzt wird ihr der Prozess gemacht.

Online-Dating boomt, nicht erst seit der Pandemie. Hat unserseins den Liebsten oder die Liebste noch auf der Kirmes, beim Karneval oder in der Kneipe kennengelernt, bahnen sich Beziehungen heute immer öfter im Internet an.

Singlebörsen und Apps wie Tinder oder Lovoo verzeichnen seit Monaten steigende Nutzungszahlen. Nur ein Klick ist hier nötig, um Kontakt zu Traumfrau oder Traummann aufzunehmen. Was in Corona-Zeiten, wo man sich ja erstmal nicht so nahe kommen soll, freilich Vorteile hat.

Doch es lauern auch Gefahren im Netz. Betrüger halten auf Dating-Portalen nach Opfern Ausschau. Mit falschen Versprechen gaukeln sie die Liebe vor und wollen doch nur Geld. Und genau darum geht es auch bei einem Fall, der am Montag vor dem Amtsgericht Bitburg verhandelt wird.

Zwei Männer soll eine 20-jährige Frau aus der Südeifel um den Finger gewickelt, und letztlich um 6000 Euro ärmer gemacht haben. Die Staatsanwaltschaft Trier wirft der Eifelerin, die rechtlich noch als Heranwachsende gilt, Betrug und versuchten Betrug vor.

Konkret soll die Frau zwei Männern, die sie auf Single-Börsen im Internet kennengelernt hatte, jeweils 2019 und 2020 eine Liebesbeziehung vorgegaukelt haben. Um sie letztlich dazu zu bewegen, ihr Geld zu überweisen. Sei es etwa für die Tierarztrechnung nach einem Pferdeunfall und Ähnliches.

Das Jugendschöffengericht wird nun am Montag zu klären sein, was genau passiert ist. Geladen zur Verhandlung sind die unter anderem wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung und auch gemeinschaftlichem Betrug vorbestrafte Angeklagte und ihr Verteidiger sowie mehrere Zeugen. Der Prozess beginnt um 12.30 Uhr im Sitzungssaal 124 am Amtsgericht Bitburg. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Es wäre übrigens nicht das erste Mal, dass jemand in der Region aus der Liebe anderer Kapital gezogen hätte. 2018 bereits hat das Amtsgericht Bitburg eine 65-Jährige aus dem Bergischen Land zu einer Haftstrafe von mehr als drei Jahren verurteilt, weil sie sechs Senioren aus der Region betrogen hatte (der TV berichtete).

Die Dame gab sich als Partnervermittlerin aus, verlangte für ihre Dienste aber eine Gegenleistung. Tausende Euro erschlich sie sich so, ohne ihren angeblichen Kunden jemals einen Kontakt herzustellen.