14 Millionen Euro investiert 2,5 statt 0,5 Millionen Kubikmeter: Wieso in einem Eifel-Ort künftig so viel Trinkwasser aufbereitet werden muss

Bettingen · Wichtiger Schritt bei der Eifel-Pipeline: In Bettingen wird die Menge des aufbereiteten Trinkwassers verfünffacht. Aber: Wer braucht so viel davon?

 14 Millionen investieren die Landwerke Eifel in Bettingen. Dafür gibt es unter anderem neue Filter für Trinkwasseraufbereitung.

14 Millionen investieren die Landwerke Eifel in Bettingen. Dafür gibt es unter anderem neue Filter für Trinkwasseraufbereitung.

Foto: SWT/Carsten Grasmück

Was im Fußball bei manchem Verein in Sachen Spielertransfers mittlerweile nur noch ein leichtes Achselzucken hervorruft, ist in der Eifel keine alltägliche Investition: 14 Millionen Euro fließen in die Trinkwasseraufbereitung in Bettingen.