Bewährungsstrafe für Eifeler Waffensammler

Bewährungsstrafe für Eifeler Waffensammler

Das Amtsgericht Bitburg hat einen 62-jährigen Waffennarren aus der Eifel wegen Verstößen gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, des Waffengesetzes und des Sprengstoffgesetzes in minderschweren Fällen zu einer Freiheitsstrafe von 21 Monaten auf Bewährung verurteilt.

Bei einer Hausdurchsuchung im Januar waren bei ihm eine Maschinenpistole, ein vollautomatisches Militärgewehr, verschiedene Pistolen, Munition, 27,6 Kilogramm Treibladungspulver und 1 Kilogramm Schwarzpulver sichergestellt worden.

Hauptsächlich waren es Waffenteile, die die Ermittler in dem Haus des 62-Jährigen fanden. Der Eifeler war durch eine anonyme Anzeige ins Visier der Polizei geraten. Er hatte die Waffen seinerzeit größtenteils legal erworben, weil er bis zum Jahr 2010 Eigentümer einer Waffenbesitzkarte war. Diese musste er vor zwei Jahren allerdings abgeben.

Vor Gericht zeigte sich der Waffennarr geständig und erklärte sich mit der Einziehung seiner sichergestellten Waffen, Einzelteile und der Munition einverstanden. Seine 21-monatige Freiheitsstrafe ist für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt, zudem muss er 1000 Euro Strafe zahlen und die Verfahrenskosten tragen.

Mehr von Volksfreund