Biersdorfer Kirmes wird 100 Jahre alt

Biersdorfer Kirmes wird 100 Jahre alt

Vor 100 Jahren wurde die Kirche in Biersdorf ihrem Schutzpatron, dem Heiligen Martin, geweiht. An diesem Kirmessonntag wollen die Biersdorfer dieses Jubiläum würdigen.

Biersdorf. Sechs Jahre war die Pfarrstelle in Biersdorf nicht besetzt, als die Gemeinde 1901 wieder einen eigenen Pastor bekam. Es war Pfarrer Hubert Rixen, der direkt zu Dienstbeginn die schwierige Aufgabe hatte, den Bau einer neuen Kirche in die Wege zu leiten.
Zwar hatten die Biersdorfer zu diesem Zeitpunkt bereits eine Kirche, doch das um 1300 errichtete Gebäude auf dem Gelände des alten Friedhofs war in einem schlechten Zustand und mittlerweile viel zu klein. Weil die Bürger arm waren und auch das Bistum knapp bei Kasse war, wurde den Biersdorfern dank der Beharrlichkeit von Pfarrer Rixen gestattet, eine Hauskollekte in den Regierungsbezirken Trier und Koblenz durchzuführen, bei der 20 000 Mark und damit ein Drittel der Bausumme zusammenkamen.
Der Rest wurde über Kredite finanziert, so dass Pfarrer Rixen die Planung des neuen Gotteshauses beim Kölner Architekten Eduard Endler in Auftrag geben konnte. Am 15. August 1907 folgte schließlich die Grundsteinlegung durch den aus Bickendorf stammenden Weihbischof Karl Ernst Schrod und am 11. Juli 1911 die Einweihung der Pfarrkirche. Nachzulesen ist das in einer Festschrift, die die Pfarrgemeinde Biersdorf anlässlich des Jubiläums erstellt hat. uhe
Das Programm: Beginn der Feier ist am Sonntag um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche unter Mitgestaltung des MGV Minderlittgen-Hupperath. Im Anschluss daran folgt in Anlehnung an die Kirmestradition eine Bruderschaftsprozession. Danach gibt es die Möglichkeit, an den Kirmesfeierlichkeiten im Gasthaus Billen und im Bürgerhaus teilzunehmen.

Mehr von Volksfreund