1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Biesdorfer feiern auch im Regen

Biesdorfer feiern auch im Regen

Das hat es lange - man sagt, seit etwa 20 Jahren - nicht gegeben: Starke Regenschauer und Wind haben das bunte Treiben der Hauskirmes am Biesdorfer St.-Josef-Gymnasium immer wieder in die Innenbereiche der Schule verschoben.

Biesdorf. Aufhalten oder unterbrechen konnte der Regen das Feiern der vielen hundert Gäste des St.-Josef-Gymnasiums nicht. Eröffnet wurde die Hauskirmes traditionell von einem feierlichen Gottesdienst in der Klosterkirche. Prälat Klaus Krämer, Präsident von Missio und dem Kindermissionswerk/Sternsinger, verdeutlichte in seiner Predigt die enge Verbindung von Christusglaube und christlicher Nächstenliebe. "Jesus Christus ist die Liebe Gottes in Person", sagte Krämer.
Bei den letzten Vorbereitungen vor dem Ansturm der Gäste auf die Buden und Stände gingen schon skeptische Blicke von Hausmeister und Schulleitung gen Himmel: Man ließ das Refektorium bestuhlen, um wenigstens mit den Konzerten auf der trockenen Seite zu sein. Pünktlich zum Ende des Gottesdienstes ließ sich die Sonne blicken, und den vielen Gästen war es vergönnt, sich im Freien zu treffen, zu erzählen, sich nach Jahren einmal wieder zu sehen. Bobbycar-Rennen, Lebendkicker, Kletterwand taten das ihre, um für volle Schulhöfe zu sorgen. In der kleinen Halle unterhielt die Theater-AG zahlreiche Zuschauer. Dennoch trieb Petrus dieses Jahr so sein Spiel mit den Gästen: Doch das Wetter konnte die Biesdorfer Gäste nicht erschüttern: Speisen und Getränke gingen in diesem Jahr so gut wie noch nie. Warmes Essen und Kaffee machten die Regenschauer wett.
Nach der Hauskirmes kann an das Kindermissionswerk/Sternsinger ein Betrag von mehreren tausend Euro gespendet werden, die als Erlös der Veranstaltung erwirtschaftet wurden. Das Geld kommt einem orthopädischen Zentrum in Ghana zugute, in dem Kinder und Jugendliche kostenlos behandelt werden. red