Bis die Mauer fällt

Von Mittwoch, 24. Juni, bis Sonntag, 28. Juni, werden in Dockendorf wieder nationale und internationale Reiter ihr Bestes geben. Höhepunkte der "Dockendorfer Reitertage" sind dabei samstags das Mauerspringen sowie sonntags der Große Preis der Eifel.

Dockendorf. (uhe) Damit die Veranstaltung auch weiterhin erfolgreich bleibt, muss es von Jahr zu Jahr eine Steigerung geben. Und Thomas Peters, der gemeinsam mit seinen Brüdern und Eltern die Dockendorfer Reitertage organisiert, ist sich sicher, diesem Anspruch auch diesmal gerecht zu werden.

"Wir haben zum ersten Mal hochkarätigen Springsport bis hin zur Klasse ,S drei Sterne' im Programm", sagt Peters. Zu sehen sind die Reiter, die sich mit ihren Pferden für diese drei Sterne ins Zaumzeug legen, am kommenden Sonntag. Dann nämlich bildet der "Große Preis der Eifel" den Abschluss der diesjährigen Dockendorfer Reitertage.

Doch die anspruchsvolle Springprüfung ist nur einer der Höhepunkte der fünftägigen Veranstaltung. Bereits zwei Tage vorher, am Freitagabend, 26. Juni, erwartet die Zuschauer eine weitere Besonderheit im Programm: die Zweikampf-Springprüfung. "Das sind zwei identische Parcours, auf denen zwei Reiter gegeneinander und gegen die Zeit antreten", erklärt der Veranstalter, der dabei von einem äußerst spannenden und bis in die Nacht dauernden Wettkampf ausgeht.

Und mindestens genauso viel Nervenkitzel erwartet Peters am Samstagabend, wenn bei Flutlicht die Mächtigkeitsprüfung absolviert wird. Hierbei müssen die Pferde samt Reiter über eine hölzerne Mauer kommen, die mit jeder weiteren Runde ein kleines Stückchen höher wird. "Letztes Mal sind wir bis 2,10 Meter gekommen", sagt er, "und der Weltrekord liegt bei 2,20 Metern."

Rund 1500 Starts mit mehreren hundert Teilnehmern werden von Mittwoch, 24. Juni, bis Sonntag, 28. Juni, auf dem annähernd sechs Hektar großen Gelände zu sehen sein. Für eine optimale Versorgung der Pferde sorgen fünf Zelte mit insgesamt 200 Pferdeboxen.

Kutschfahrten, Ponyreiten, Showprogramm



Damit auch der Aufenthalt für die Besucher so angenehm wie möglich werde, gebe es neben dem umfangreichen Gastronomie-Angebot kostenlose Kutschfahrten und Ponyreiten für Kinder, mehrere Aussteller, eine Weinprobe, ein Showprogramm und vieles mehr, verspricht der Veranstalter.

Darüber hinaus sei der Eintritt während aller Veranstaltungstage frei.

Bereits seit einigen Wochen laufen die Aufbauarbeiten für das Ereignis, bei dem Reiter aus der gesamten Bundesrepublik sowie den Nachbarländern teilnehmen werden.

Doch trotz der zahlreichen Reiter und Wettkämpfe handele es sich dabei keineswegs um ein reines Sportereignis, betont Peters. Für ihn sind die Dockendorfer Reitertage, die bereits ihre 16. Auflage erleben, vielmehr ein "Volksfest für die ganze Familie".

Weitere Informationen zu den Dockendorfer Reitertagen sowie das gesamte Programm gibt es im Internet unter www.dockendorfer-reitertage.de