Bitburg rüstet sich für den Ansturm

Bitburg rüstet sich für den Ansturm

Die Zeltstadt steht: Je 3000 Quadratmeter Fläche bieten die Zelte, die für den Beda-Markt am "Alten Gymnasium" und auf dem Beda-Platz aufgeschlagen wurden. Genug Platz für Handwerker- und Auto-Ausstellung, die am Freitag, 20. März, eröffnen.

Bitburg. (scho) Fehlt nur noch das liebe Vieh: "Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren", sagt Gerd Grebener von der Rinder-Union-West (RUW), die das Treiben rund um Zuchtrinder und Landwirtschafts-Bedarf in und um die Auktionshalle organisiert. Das Gastro- und Aussteller-Zelt vor der Auktionshalle ist fertig. "Die ersten Firmen bauen in der Halle ihre Stände auf", sagt Grebener. Rund 180 Rinder gibt es zum Beda-Markt ab Samstag, 21. März, in der Auktionshalle zu sehen. Hinzu kommen Schafe, Ziegen, Hühner, Kaninchen und andere Kleintiere, die am Freitagabend rund um die Auktionshalle Einzug halten.

Wenn die Tiere kommen, ist der erste große Tag im Handwerker- und Autozelt schon vorbei. Denn der Startschuss für den Beda-Markt fällt am Freitag, 20. März, um 14 Uhr mit einer Eröffnungsrunde durch die Handwerker-Ausstellung. Gestern wurden im Zelt am "Alten Gymnasium" Kabel verlegt, während auf dem Beda-Platz das Autozelt aufgebaut wurde. Heute Abend beginnen die Aufbauarbeiten für den Rummel entlang der Bedastraße.

Es folgen rund 30 Buden - von Pfeilwerfen bis Essensstand - quer in der ganzen Stadt.