Bitburger als Namensgeber für Bonner Turnhalle

Bonn-Ückesdorf/Bitburg · "Namensgebung der neu errichteten Turnhalle des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums." Über diesen Punkt berät der Bonner Stadtrat. Die Turnhalle der Bonner Schule soll auf Antrag der Schulkonferenz den Namen "Toni-Barg-Halle" erhalten. Barg stammt aus Bitburg.

Bonn-Ückesdorf/Bitburg. Toni Barg ist ein Bitburger, am St.-Willibrord-Gymnasium legte er 1968 sein Abitur ab. Viele Jahre spielte er beim FC Bitburg als Torwart. Nach dem Studium ging er in den höheren Schuldienst. Er starb im Alter von 58 Jahren am 20. Januar 2007 nach schwerer Krankheit. Zuletzt wirkte er viele Jahre als Deutsch- und Sportlehrer am Carl-von-Ossietzky-Gymnasium im Bonner Stadtteil Ückesdorf. In einem Nachruf der Schule heißt es: "Er war ein Lehrer mit Leib und Seele. Seine menschliche Überzeugungskraft und seine freundliche Zugewandtheit machten ihn bei allen beliebt, und so sind ihm auch viele Ehemalige immer noch in freundschaftlichem Kontakt verbunden."
Dass jetzt, viereinhalb Jahre nach seinem Tod, eine Sporthalle nach ihm benannt werden soll, zeigt, welch hohes Ansehen er auch heute noch genießt.
Toni Barg sei ein vielseitig begabter Pädagoge gewesen: Er organisierte den Schulsport, führte Jahr für Jahr Skifreizeiten mit den achten Klassen durch und engagierte sich in besonderer Weise durch die Vorbereitung von Festen oder Basars für die Schulgemeinschaft.
Seine besondere Neigung galt der Literatur, so leitete er viele Jahre die Theater-AG und einen Literaturkurs.
Bei der Umwandlung der Schule in ein Ganztagsgymnasium Anfang der 90er Jahre wurde er als Studiendirektor mit besonderen organisatorischen Aufgaben betraut.
In Bonn gründete Toni Barg vor mehr als 25 Jahren das Schulkultur-Festival, das in diesem Jahr zum 26. Mal stattfindet. Mit dieser Einrichtung hat er Generationen von Schülern aller Schulformen die Möglichkeit eröffnet, ihre künstlerischen Begabungen einem breiteren Publikum vorzustellen. Dieses Schulkultur-Festival werde immer mit dem Namen des Bitburgers Toni Barg verknüpft sein. Vor allem in den letzten Jahren seines Wirkens bemühte der engagierte Lehrer sich, seine Schüler für Fragen des Umweltschutzes, des Friedens und der Gerechtigkeit zu sensibilisieren. red