Bitburger haben im September gleich drei Mal die Wahl

Bitburger haben im September gleich drei Mal die Wahl

Bitburg (scho) Der Termin steht, zwei Kandidaten auch, alles andere wird sich zeigen: Am Sonntag, 24. September, jedenfalls wird nicht nur der neue Bundestag gewählt, sondern im Eifelkreis auch Landrat und aller Voraussicht nach auch der Bürgermeister der Stadt Bitburg. "Der Stadtrat muss diesen Termin noch offiziell vorschlagen", sagt Werner Krämer, Pressesprecher der Stadt.


Der Einzige, der bisher seinen Hut in den Ring geworfen hat, ist Amtsinhaber Joachim Kandels (CDU) (der TV berichtete). Ob es Gegenkandidaten geben wird, ist offen. Die Fraktionen von Liste Streit, SPD und Grünen haben angekündigt, dass sie einen eigenen Bewerber aufstellen möchten. Doch bisher hat sich noch keiner aus der Deckung gewagt.
Nachdem Streit 2009 mit überragenden 75 Prozent zum Landrat gewählt wurde, dürfte es nicht leicht werden, einen geeigneten Gegenkandidaten zu finden. Denn auch Streit tritt für eine zweite Amtszeit an. SPD-Kreisvorsitzender Nico Steinbach will, dass die Genossen "bei einem so herausgehobenen Amt, sich positionieren und Flagge zeigen werden." Doch noch ist der Bewerber nicht gefunden.
Anders die CDU. Da darf, wer Kreisvorsitzenden Michael Billen kennt, wohl davon ausgehen, dass diese Amtsinhaber Streit unterstützen wird. Schließlich hat Billen in jüngster Zeit mehrfach die "sehr gute Zusammenarbeit" mit dem Landrat öffentlich gelobt. Das würde er wohl kaum, wenn seine Partei einen eigenen Bewerber positionieren wollte.

Mehr von Volksfreund