Wohnraum in der Brauereistadt Entwicklung der Bitburger Housing steht vor wichtiger Hürde (Fotos)

Bitburg · Neben der ehemaligen Airbase Bitburg und der Alten Kaserne betreut der Zweckverband Flugplatz auch seit 2017 die sogenannte Housing, die aufgegebene amerikanische Siedlung. Wo steht das Projekt aktuell?

Aufnahmen der Bitburg Housing aus den vergangenen Jahren
Link zur Paywall

Die Natur erobert sich die Housing zurück

22 Bilder
Foto: TV/Dagmar Schommer

Die Sorgen waren riesig: Als die amerikanischen Streitkräfte Mitte der 1990er-Jahre ihren Rückzug von der Airbase Bitburg bekannt gaben, wuchs die Angst, dass die Brauereistadt schrumpfen könnte, doch das Gegenteil war der Fall. Allein zwischen 2017 und 2022 stieg die Einwohnerzahl Bitburgs von 14.802 auf 16.852. Eigentlich ein Grund zur Freude, doch ein Problem zeigt sich immer deutlicher: Wohnraum wird immer knapper. Die Lösung: Zwischen Flugplatz und Innenstadt liegt die ehemalige amerikanische Siedlung – die seit 2017 leer stehende Housing. Das Problem: Das Gelände gehört noch offiziell der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima). In ihren Besitz ging die Housing nach dem endgültigen Abschied der Militärmitarbeiter über.