1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Bitburger Kaufland-Filiale soll moderner werden

Versorgung : Die Baustelle zieht durch den Markt

Die Bitburger Kaufland-Filiale wird derzeit umfassend renoviert. Davon betroffen sind neben dem eigentlichen Markt auch die Leergutannahme und das Parkhaus.

Das übergeordnete Ziel ist schnell umrissen: „Wir möchten unseren Kunden einen angenehmen und zeitgemäßen Einkauf ermöglichen“, erklärt Kaufland-Pressesprecherin Alisa Götzinger. Aus diesem Grund werde die Bitburger Filiale derzeit umfassend modernisiert und auf das aktuelle Kaufland-Konzept umgestellt. „Moderne Farben, kombiniert mit hellem Holz sowie ein klares Kundenleitsystem schaffen eine angenehme Einkaufsatmosphäre“, so Götzinger. Im Zuge der Modernisierung werde dabei auch ein besonderes Augenmerk auf den Einsatz energiesparender und klimaschonender Technik gelegt – sowohl was die Beleuchtung als auch die Kühlregale  und -theken betreffe.

Wie das später konkret aussehen soll, können Kaufland-Kunden ansatzweise schon jetzt sehen. Denn der Umbau ist schon seit Monaten im Gange. Einige Bereiche des Supermarktes an der Ecke von Kölner Straße und Gerichtsstraße sind bereits neugestaltet. „Alle Maßnahmen werden bei laufendem Betrieb durchgeführt“, sagt die Pressesprecherin. Dazu gehöre auch eine Erneuerung der Regale, des Kassenbereichs und der Leergutannahme. Darüber hinaus werde auch noch das Parkhaus umfassend saniert. Komplett abgeschlossen sein soll das Projekt laut Götzinger nach derzeitigem Stand dann im Spätsommer.

Wie viel in die Sanierung der mehr als 40 Jahre alten Immobilie investiert wird, dazu will das Unternehmen keine Auskunft geben. Eine Vergrößerung der Verkaufsfläche ist laut Kaufland allerdings nicht geplant. Was aber ohnehin auch nicht ohne weiteres möglich und zudem auch nicht erforderlich wäre, da der einstige Hela-Markt, aus dem 2004 ein Kaufland wurde, mit seiner Verkaufsfläche von mehr als 4000 Quadratmetern bereits jetzt zu den größten Märkten in Bitburg zählt.

Mehr Verkaufsfläche hat nur noch das Rewe-Center am südlichen Ende der Saarstraße (4855 Quadratmeter), wo eine Renovierung ebenfalls erforderlich wäre, zu der es aller Voraussicht nach aber nicht mehr kommen wird. Zumindest nicht mit Rewe als Mieter. Das Unternehmen möchte nämlich umziehen und dabei auch die Verkaufsfläche auf 3050 Quadratmeter verringern. Dafür soll auf dem ehemaligen Maurer-Gelände an der Ecke von Saar- und Industriestraße (gegenüber dem Burger King) ein neuer Rewe-Markt und auf dem gleichen Grundstück auch noch einer neuer Aldi-Markt errichtet werden.

Für Letzteres soll wiederum im Gegenzug die Aldi-Filiale in der Güterstraße geschlossen werden. Aktuell läuft dazu das Bebauungsplanverfahren. Wann mit der Errichtung der beiden Märkte begonnen werden kann, ist noch völlig offen, weil der Eigentümer der derzeitigen Rewe-Center-Immobilie mit allen Mitteln versucht, einen Umzug seines langjährigen Mieters zu verhindern (der TV berichtete).

Dafür aber entsteht derzeit an anderer Stelle bereits ein neuer Markt. So wird auf dem ehemaligen Gangolf-Gelände in der Saarstraße ein Lidl errichtet. Dieser soll bis Sommer stehen und dann die derzeitige Lidl-Filiale im Süden der Saarstraße ersetzen. Geplant ist eine Verkaufsfläche von 1700 Quadratmetern, was einer Vergrößerung von 400 Quadratmetern entspricht. Ein Lebensmittelmarkt wird also renoviert, ein weiterer eröffnet und ein anderer dafür geschlossen.