1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Bitburger Land sucht Anschluss an den Eifelsteig

Bitburger Land sucht Anschluss an den Eifelsteig

Die Verbandsgemeinde möchte mit einem neuen Premium-Wanderweg das Angebot erweitern.

OBERKAIL (uhe) 14 Eifeltouren gibt es im grenzüberschreitenden Naturwanderpark Delux bereits. Hinzu kommen neun deutsch-luxemburgische Touren. Die Touren sind zwischen zwölf und 30 Kilometer lang, unterschiedlich anspruchsvoll, und jede dieser Touren hat ihre Besonderheit. Eine Eifeltour durch die Kyllburger Waldeifel sucht man im Naturwanderpark allerdings vergebens. Und was ebenfalls fehlt, ist eine Anbindung dieses Wanderparks an den Eifelsteig. Doch beides soll sich nun ändern.
So plant die VG Bitburger Land bereits seit längerem die Ausweisung einer weiteren Eifeltour. Dieser Rundweg soll von Oberkail über Eisenschmitt nach Himmerod und von dort über Gransdorf zurück nach Oberkail führen. Und da das Kloster Himmerod auch am Eifelsteig liegt, wäre damit auch die Verbindung zum Steig hergestellt. Allerdings liegt Himmerod genau wie Eisenschmitt nicht mehr auf dem Territorium der VG Bitburger Land, sondern auf dem der benachbarten VG Wittlich-Land. Weshalb der Weg auch nur eingerichtet werden soll, wenn sich die VG Wittlich-Land bereit erklärt, die jährlichen Unterhaltungskosten für die Wegeabschnitte auf ihrem Gebiet zu übernehmen. Eine entsprechende Vereinbarung mit der Nachbar-VG gibt es bereits. Woran es derzeit allerdings noch hakt, ist der genaue Trassenverlauf. Wie die VG-Verwaltung Bitburger Land auf Anfrage mitteilt, sei bei den bisherigen Vorschlägen zur Trassenführung der Anteil asphaltierter Wege noch zu hoch. So dürfen nach Vorgabe des Deutschen Wanderinstituts für eine Zertifizierung als Premiumwanderweg maximal 15 Prozent der Strecke asphaltiert sein.