Bitburgerin unterstützt mit Weihnachtsbaum-Aktion Hilfsbedürftige im Eifelkreis Bitburg-Prüm

Soziales Engagement : 25 Jahre: Eifeler helfen Mitmenschen in Not

Karin Becker-Bujara kann ein Jubiläum feiern, das schön und traurig zugleich ist. Die Bitburgerin unterstützt nun seit einem Vierteljahrhundert mit ihrer Weihnachtsbaum-Aktion hilfsbedürftige Kinder, Familien und Senioren in Bitburg und im Eifelkreis.

25 Jahre gibt es nun die Weihnachtsbaum-Aktion von Karin Bujara-Becker. Dass sie sich seit dieser langen Zeit für Mitmenschen einsetzt, Wünsche von Hilfsbedürftigen erfüllen hilft, dafür Mitstreiter und immer genügend Spender findet, das ist das Schöne an diesem Einsatz. Das Traurige daran ist, dass es in einem wohlhabenden Land wie Deutschland überhaupt solcher Aktionen bedarf. Das sieht auch die Organisatorin so, die weiß, dass die Zahl der Bedürftigen zunimmt.

Bei ihrer 25. Weihnachtsbaum-Aktion, die jetzt gestartet ist, können Bedürftige, die von der Caritas betreut werden, Wünsche äußern, die sie mangels Geld sich oder ihren Kindern nicht erfüllen können. Mathilde Geimer vom Caritasverband sammelt die Wünsche. Sie werden dann auf die Geschenke-Anhänger geschrieben, die an Christbäumen aufgehängt werden, die in Geschäften in Bitburg, Speicher und Bollendorf stehen (siehe Info). Wer dann einem bedürftigen Mitmenschen etwas Gutes tun möchte, kann sich aussuchen, ob er beispielsweise ein Spielzeugauto für einen Fünfjährigen, eine Kuscheldecke für eine 80-Jährige, einen Turnbeutel für einen 15-Jährigen oder einen Schulranzen für eine Sechsjährige einkauft, verpackt und zur Sammelstelle bei Karin Bujara-Becker ins Autohaus Schaal bringt. Weder die Initiatorin der Aktion noch die Spender wissen, für wen genau sie das Geschenk kaufen. „Das ist alles anonym“, versichert Karin Bujara-Becker. Auch ältere „Kinder“ von 16 bis 19 Jahren sollen dabei berücksichtigt werden, findet die Organisatorin. Meistens seien es sehr bescheidene Wünsche, sagt die 56-Jährige. Aber Kinder und Jugendliche hätten durch die Aktion auch mal die Chance, einen Markenartikel zu bekommen.

Karin Bujara-Becker schätzt, dass mit der Aktion etwa 2000 Personen und etwa 650 Familien zu Weihnachten geholfen und eine Freude gemacht worden ist. Dass es Menschen gibt, denen es an den einfachsten Dingen fehlt, wie die Organisatorin über die Jahre erfahren hat, setzt ihr auch zu: „Für mich ist es persönlich erschreckend, dass alle Bedürftigen auch Lebensmittelpakete brauchen“, sagt die 56-Jährige. Bei der Weihnachtsaktion werden auch Pakete mit Kaffee und Kakao, Wurst, Honig, Marmelade und Konserven verteilt. Und dieses Mal brauchten alle von der Caritas ausgewählten Empfänger diese Unterstützung.

Die Geschäftsfrau und Stadträtin sieht die Tendenz der Bedürftigkeit steigend: „Es werden immer mehr alleinerziehende Elternteile, zunehmend auch ganz junge Mütter und auch Familien, die durch Krankheit oder Todesfälle in Not geraten sind“. Bislang konnten immer alle Wünsche erfüllt werden. Sollten Wunschzettel am Baum hängen bleiben, besorgt Karin Bujara-Becker diese. In einigen Geschäften bekommt sie dafür Rabatt. Oft werden auch Gutscheine verschenkt, dann können sich die Empfänger selbst kaufen, was sie brauchen. Die 56-Jährige hofft, dass auch die 25. Weihnachtsbaum-Aktion erfolgreich ist. Denn: „Wir hatten noch nie so ein schönes Weihnachtsfest“, schrieb ein dankbarer Empfänger.

Die Päckchen können bis zum 12. Dezember abgegeben werden. Die Übergabe ist am 19. Dezember im Autohaus Schaal.
Spenden-Konto: Weihnachtsbaumaktion,  DE 29 5866 0101 0202 0564 46.

Mehr von Volksfreund