Blechmusik hallt zwischen alten Mauern

Blechmusik hallt zwischen alten Mauern

Die Mitglieder des Musikvereins Rittersdorf sind zurzeit sehr beschäftigt. Zum fünften Mal stehen die Musiktage auf der Burg vor der Tür, und die Vorbereitungen gehen in den Endspurt. Ein niveauvolles Musikprogramm wird am Wochenende in historischer Umgebung präsentiert.

Dieter Lichter, Vorsitzender Musikverein Rittersdorf. TV-Foto: Lydia Vasiliou.

Rittersdorf. "In den vergangenen Jahren haben wir die Jazz-Musik favorisiert", sagt Dieter Lichter, Vorsitzender des Musikvereins "Eintracht" Rittersdorf, "in diesem Jahr wollen wir den Akzent auf die sinfonische Blasmusik setzen". Und so heißt das Motto am Samstag "Let\'s Brass - Sommerserenade in mittelalterlichen Mauern". Dazu konnte der Musikverein, der das Ereignis seit 2003 alle zwei Jahre auf die Beine stellt, "eines der renommiertesten Blasorchester unserer Region", den Musikverein Prüm unter der Leitung von Thomas Rippinger sowie die Königliche Harmonie Hergenrath aus Belgien gewinnen. Ein weiterer Höhepunkt am Samstag ist der Auftritt von fünf Profimusikern aus Köln. Die "Blechharmoniker" versprechen mit dem Musiktheater "una notte italiana" ein lustiges Intermezzo. Das Programm bietet eine Mischung aus Konzert und Theater. Mit dabei: ein temperamentvoller italienischer Pizzabäcker an der Posaune. Und eine typisch italienische Mamma, die ihr Können am Waldhorn beweist. Zwei weitere Musiker mit Trompete und Tuba treiben das komisch-klassische Musiktheater auf die Spitze.
500 Menschen werden auch in diesem Jahr bei den Musiktagen erwartet, die etwa 9000 Euro kosten. Da das Rittersdorfer Konzept erneut in die Veranstaltungsreihe des Kultursommers Rheinland-Pfalz aufgenommen wurde, gab es von dort einen Zuschuss von 1500 Euro. Die restlichen 7500 Euro haben Sponsoren fast vollständig übernommen. Für den Musikverein beginnt jetzt der Endspurt in Sachen Vorbereitung. Die Mitglieder müssen noch Einladungen verschicken sowie Zelte und Bühne im Burghof aufbauen. "Da sind sämtliche Familienmitglieder eingespannt", sagt Lichter und fügt hinzu, dass die Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde und den Betreibern des Restaurants, Familie Herrmann, hervorragend sei. So werde nicht nur den Profis, sondern auch den Musikvereinen aus der Region bei den abschließenden Freundschaftskonzerten am Sonntag ein perfektes Ambiente bereitet. Wie kam es zu der Veranstaltung in Rittersdorf? Dieter Lichter: Kurt Beck war bei einer politischen Veranstaltung in Rittersdorf und empfand die Burg als einen besonders schönen Ort. Er hat uns empfohlen, beim Kultursommer Rheinland-Pfalz ein Konzept vorzulegen. Das haben wir getan und sind aufgenommen worden. Was bringen die Musiktage für den Ort? Lichter: Rittersdorf wird überregional bekannt. Es sind jedes Mal sehr viele Besucher dabei, die absolut begeistert sind. Gibt es eine Musikrichtung, die Sie besonders bevorzugen? Lichter: Unser Favorit ist Jazz, aber in diesem Jahr haben wir die sinfonische Blasmusik als Hauptthema, obwohl bei einzelnen Darbietungen auch die Jazzmusik hervortritt. lyvSamstag, 3. September: 20 Uhr Sommerserenade, Musikverein Prüm, Leitung Thomas Rippinger. Anschließend "Königliche Harmonie Hergenrath, Orchester der Höchststufe aus Belgien, Leitung Gerhard Sporken. 22 Uhr Musik-Comedy "una notte italiana" mit den Blechharmonikern. Sonntag, 4. September: Musikvereine Wallersheim, Plütscheid-Lambertsberg, Ringhuscheid, Ralingen-Godendorf, Wolsfeld und Daleiden (ab 12 Uhr). lyv

Mehr von Volksfreund