Blick nach vorne

NATTENHEIM. (red) Ob Fremdsprachen, Religion oder Musik: Die Kinder der Kindertagesstätte St. Hubertus Nattenheim werden auf vielfältige Weise gefördert. Dies soll in Zukunft durch den Förderkreis weiter forciert werden.

Die Kindertagesstätte St. Hubertus Nattenheim, in Trägerschaft der Kita Gmbh Trier, plant und gestaltet gemeinsam mit den Kindern und Eltern ihre Weiterentwicklung in den unterschiedlichsten Bereichen. Im Dezember 2004 wurde durch die Gründung des Förderkreises, deren Vorsitzender Michael Hansen ist, ein erster Schritt in die richtige Richtung gewagt. Die Mitgestaltung von Festen, Maßahmen wie Spielplatzinstandsetzung und die damit verbundenen finanziellen Entlastungen sowie die Unterstützung bei pädagogischen Projekten haben sich bisher als positiv erwiesen. Seit April 2006 ist die Kindertagesstätte St. Hubertus die erste mit einer geöffneten Gruppe im Kreis Bitburg-Prüm. Dabei ermöglicht es die Betriebserlaubnis der Einrichtung, zu den 25 Kindertagesstättenkindern zusätzlich drei bis vier Kinder ab zwei Jahren aufzunehmen. Eine konzeptionelle Vorbereitung durch das Team erfolgt dabei im Vorfeld. Auch die musikalische Erziehung wird in der Kindertagesstätte St. Hubertus groß geschrieben: Im Mai besuchte Kreischorleiter Manfred Nieß die Kinder und überzeugte sich von der Sangeskraft der Kleinen. Mit Erstaunen stellte er fest, dass das Interesse an Liedern in der deutschen, französischen und englischen Sprache sehr groß ist. Zudem spielt der Glaube eine wichtige Rolle. Dabei sind sowohl die Kinder als auch die Eltern gefragt, aktiv mitzuarbeiten. Dazu zählen auch Besuche von Pfarrer Gerhard Kerber. Eine besondere Überraschung gab es in diesem Jahr von den Nattenheimer Möhnen, die der Tagesstätte eine Spende überreichten.

Mehr von Volksfreund