1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Bloß keine Schande im Flecken

Bloß keine Schande im Flecken

Schönecken 2020 heißt das Programm, mit dem der Rat im Flecken vereint die Themen Immobilien, Tourismus und Senioren weiter voranbringen will. Nach dem ersten Arbeitsjahr ziehen die Mitglieder eine positive Bilanz.

Schönecken. Rund ums neue Gemeindehaus, die Seniorenresidenz Haus Nimstal und die Schliezbühne ist im Flecken ein neues Zentrum entstanden, die Kapelle ist wieder vorzeigbar und auch die Dorfstraße wird saniert - man gibt sich redlich Mühe, dem Ortsnamen wieder gerecht zu werden.
Doch was bringt ein schöneres Schönecken, wenn der Rest nicht so richtig rund läuft? Das fragte sich vor mehr als einem Jahr auch der Ortsgemeinderat, brachte einstimmig das parteiübergreifende Programm "Schönecken 2020" auf den Weg (der TV berichtete) und gründete drei Arbeitsgruppen, die sich mit wichtigen Entwicklungsthemen befassen - höchste Zeit für eine erste Bilanz. Vor allem die Gruppe "Leerstand und Immobilien" sorgt mit ersten Ergebnissen beim Ortsbürgermeister Matthias Antony für ein zufriedenes Lächeln: "Wichtig bei jeder Ortskernentwicklung ist erst einmal die Frage: Was habt ihr denn, und was passiert gerade? Und darauf kann man nur antworten: In Schönecken ist einiges los."
Rege Bautätigkeit


Besonders die laufenden Bauprojekte stimmen zufrieden. "Im Ort wird aktuell an vier Neubauten gearbeitet. So viel haben wir sonst über ganze vier Jahre verteilt", sagt er.
Um diese rege Bautätigkeit weiter zu fördern, hat die Gruppe in den vergangenen Monaten an einer Erfassung von möglichen Grundstücken gearbeitet. "Bevor wir nämlich über die Ausweisung von Neubaugebieten nachdenken, sollten wir erstmal schauen, wo sonst noch gebaut werden könnte."
Der aktuelle Stand: Mindestens 21 Baugrundstücke stehen in der Gemeinde im Moment konkret zum Verkauf. "Langfristig gesehen gibt es sogar etwa 80 weitere potentielle Flächen, wobei viele der Eigentümer sagen, dass sie im Augenblick noch mit einem Verkauf warten wollen", sagt Antony. Es gebe also auch in Zukunft noch Bereiche, die weiter entwickelt werden könnten. Die Gruppe befasse sich zudem mit dem Entwurf einer interaktiven Karte.
In ihr sollen alle Bauflächen und zum Verkauf stehende Häuser erfasst werden. Die Karte werde demnächst im Immobilienbereich der gemeindeeigenen Internetpräsenz veröffentlicht.
Auch die "Tourismus-Gruppe" hat sich in den vergangenen Wochen besonders der Öffentlichkeitsarbeit zugewendet. "Noch liegen keine festen Ergebnisse vor, aber wir sprechen gerade mit allen Gewerbetreibenden über die neuen Infotafeln, die bald im Ort aufgestellt werden sollen. Bisher ist der Rücklauf sehr gut, nur wenige möchten nicht mitmachen", sagt die Ratsfrau Daniela Dicks.
Ebenfalls fast abgeschlossen sei die Arbeit an einem kleinen Wanderführer für den Flecken. Im Nachklang des Volksfreund-Wandertags vom vergangenen Mai wurde ein Informationsblatt mit sechs ausgewiesenen Wanderrouten entworfen. "Die Wanderwerbung ist fast fertig", sagt Dicks. In etwa einem Monat liege das Flugblatt an verschiedenen Stellen in Schönecken aus.
Kurs für ältere Schönecker


Mit vollem Elan hat sich bereits die Gruppe "Senioren und Zusammenleben" kurz nach ihrer Gründung an die Arbeit gemacht. Als Erstes wurde ein Kummerkasten am alten Amt aufgehängt, danach eine Aktion gegründet, bei der Senioren und junge Familien zusammengebracht werden sollen. "Momentan arbeiten wir an einem Workshop für unsere älteren Bürger ", sagt Ratsherr Erdal Dogan.