Blühender Frühling

SCHÖNECKEN. (red) Der Deutsch-Belgische Naturpark Hohes Venn-Eifel bietet am 10. Mai eine Führung mit dem Titel "Blühender Frühling" im Naturschutzgebiet Schönecker Schweiz an.

Die Schönecker Schweiz von ihrer schönsten Seite erleben werden Teilnehmer einer Führung, die am Samstag, 10. Mai, startet. Denn: Bevor Ende Mai der Wald endgültig sein dichtes Blätterdach ausbildet und den Waldboden verdunkelt, nutzen die Waldkräuter die lichtreiche Zeit zum Blühen. Vor allem im Naturschutzgebiet der Schönecker Schweiz sind die Waldkräuter besonders artenreich. Hohler Lerchensporn, Waldbingelkraut, Schlüsselblumen, Buschwindröschen und Aronstab bilden blütenreiche Decken unter hohen Buchen. Diese Kalkbuchenwälder sind das landschaftliche Markenzeichen der Kalkeifel und halten auch Seltenheiten wie Seidelbast und Akelei vor. Die Eifeler Kalkmulden, darunter die Prümer Kalkmulde mit der Schönecker Schweiz, prägen das Landschaftsbild der Kalkeifel. Typisch für die Schönecker Schweiz sind die imposanten Dolomitblökke, die in den Wäldern verstreut liegen. Im Schatten ihrer Wände wachsen Tüpfelfarn, Streifenfarn und wilde Stachelbeere. Bekannt ist die Jungfernlay im Schalkenbachtal. In der Nähe der Bäche kommen artenreiche Schluchtwälder vor. Markante Felspartien und senkrecht abfallende, farnreiche Wände beeinflussen das Kleinklima vor Ort und bilden eine attraktive Kulisse mit Edellaubhölzern wie Bergahorn, Bergulme, Sommerlinde und Esche. Silberblatt, Goldnessel und Wunderveilchen bereichern als blühende Farbtupfer den Waldboden. Natürlich lebt in dieser außergewöhnlichen Pflanzenwelt eine besondere Tierwelt mit zahlreichen gefährdeten Arten. Die angrenzenden Kalkmagerrasen bieten Schwalbenschwanz, Scheckenfalter und Bläulingen Lebensraum. Zu ihrem Erhalt bedürfen die Kalkmagerrasen der Pflege. Als traditionelle Kulturbiotope werden sie beweidet und nicht gedüngt. Termin: Samstag, 10. Mai, 14 bis 17 Uhr. Treffpunkt: Schönecken Ortsende Richtung Prüm, Parkplatz Schönecker Schweiz am alten Steinbruch. Referent ist Diplom-Biologe Torsten Weber. Kosten: Vier Euro für Erwachsene, zwei Euro für Kinder.

Mehr von Volksfreund