1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Botschafter der Versöhnung in Vogelsang

Botschafter der Versöhnung in Vogelsang

Der weltberühmte Klarinettist Giora Feidmann gastiert am Samstag, 28. April, im Kulturkino Vogelsang bei Schleiden (Nordrhein-Westfalen). Feidman ist nach eigener Aussage für das Konzert in der ehemaligen Ordensburg der Nationalsozialisten besonders motiviert, weil der Ort für ihn im Blick auf die Beziehung von Deutschen und Juden Symbol für Einheit und Menschlichkeit ist.

Vogelsang/Schleiden. Gemeinsam mit der russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg präsentiert Klarinettist Giora Feidman am Samstag ab 20 Uhr bei seinem Konzert im Kulturkino Vogelsang Höhepunkte aus 200 Konzerten in der ehemaligen NS-Ordensburg. Feidman versichert, eine versöhnende Botschaft beim Publikum zu hinterlassen: "Der Auftrittsort in Vogelsang zeigt mir in ganz besonderer Weise, dass die heutige Beziehung der Deutschen und der Juden für mich eines der großartigsten Beispiele für Einheit und Menschlichkeit ist; das motiviert mich für das Konzert besonders!"
Für die Region ist es ein Wiedersehen mit Feidman und der russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg nach ihrem Auftritt bei der Monschau Klassik. Dirigent Juri Gilbo, ehemaliger Berliner Philharmoniker, ist selbst Auslöser für begeisternden Beifall. Feidman verbindet mit ihm und der Kammerphilharmonie eine enge Freundschaft, rückblickend auf 15 Jahre gemeinsamer Auftritte.
"Jedes Konzert mit ihm ist für uns immer noch ein unvergessliches Erlebnis", schwärmt Juri Gilbo. Mit Blick auf das Konzert in Vogelsang verrät er: "Es erklingen Werke aus verschiedenen Stilrichtungen und Epochen, die eins gemeinsam haben: Sie werden aus der Seele gespielt!"
Albert Moritz, Geschäftsführer von "vogelsang ip": "Feidman weiß um die NS-Geschichte und damit die besondere historische Note des Standorts. Feidman ist für uns ein Weltbotschafter und bezeichnend für den offenen kulturellen Dialog, den wir uns am Internationalen Platz Vogelsang wünschen."
Wie kaum ein anderer beherrscht Giora Feidman das Spiel mit der Klarinette. Traditionelle jüdische Klezmer-Musik verknüpft er mit Weltklängen wie Jazz, Tango, Soul und Klassik. Feidman: "Musik ist eine universelle Sprache, die überall auf der Welt verstanden wird und keine Grenzen und Unterschiede zwischen den Menschen kennt - eine geistige Nahrung, die keinen Menschen ausschließt, wie einst die Ideologie des Nationalsozialismus."
2001 ehrte Bundestagspräsident Wolfgang Thierse Giora Feidman als "großen Botschafter der Versöhnung" mit dem Großen Bundesverdienstkreuz. Für sein jahrzehntelanges Engagement für die "Versöhnung zwischen den Kulturen", zwischen Judentum und Christentum, Deutschen und Juden mittels seiner Musik erhielt Giora Feidman den Internationalen Brückepreis für Völkerverständigung 2005.
Karten gibt es im Forum Vogelsang unter Telefon 02444/91579-0 für 29 Euro (inklusive aller Gebühren). red