Brand in der Küche

PRÜM. (red) Nach der spektakulären Feuerwehrübung vor wenigen Wochen am Rathaus übte die Feuerwehr nun an einem fingierten Brand im Jugendgästehaus.

"Brand im Jugendgästehaus Prüm", so lautete am 11. November, 16 Uhr, die Meldung, mit der die Freiwillige Feuerwehr Prüm alarmiert wurde. Wenige Minuten später stand eine Heerschar an Freiwilligen Feuerwehrmännern bereit, um den hoffentlich nie eintretenden Ernstfall zu proben. Es galt zunächst, anhand der Laufkarten in der Brandmeldezentrale des Jugendgästehauses, den Brandherd zu lokalisieren, und schnell war klar, dass es sich um einen Brand in der Küche des 150- Bettenhauses handelte. Zwei Mitarbeiter der Küche mussten mit Atmungsgeräten gerettet werden, und der gesamte technische sowie personelle Ablauf eines solchen Szenarios wurde auf den Prüfstand gestellt. Natürlich durfte auch der Einsatz des Leiterwagens nicht fehlen, mit dessen Hilfe zwei freiwillige Kinder aus dem 2. Stock des Zimmertraktes gerettet wurden. Sowohl für die Betriebsleitung und Mitarbeiter des Jugendgästehauses als auch die Prümer Feuerwehr war die Übung in dem großen und weitläufigen Gebäude eine kostbare Erfahrung und trug dazu bei, im abschließenden "Manöverkritikgespräch" offene Fragen und kritische Punkte zufrieden stellend zu erläutern.