Brandstiftung in Bitburg: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Brandstiftung in Bitburg: Polizei nimmt Verdächtigen fest

In der Bitburger Innenstadt hat es am Wochenende erneut gebrannt. Zweimal musste die Feuerwehr zu brennenden Mülltonnen in der Kölner Straße ausrücken. Doch diesmal gelang es der Polizei, einen Tatverdächtigen festzunehmen.

Bitburg. Erster Fahndungserfolg für die Polizei Bitburg: Am Sonntag haben die Beamten einen Verdächtigen festgenommen, der im Zusammenhang mit den Mülltonnen-Bränden in der Innenstadt steht.
Wie es zu der Festnahme kam, dazu wollten sich sowohl Polizei als auch Staatsanwaltschaft noch nicht äußern. "Die Ermittlungen stehen noch am Anfang", sagt Christian Schmidt von der Staatsanwaltschaft. Es werde derzeit geprüft, ob der Verdächtige dem Haftrichter vorgeführt wird.
Zehn Mann vor Ort


Fest steht, dass die Feuerwehr Bitburg am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr alarmiert wird. Wieder brennen Mülltonnen, die an einer Hauswand stehen - diesmal in der Kölner Straße. Mit zehn Mann kann die Wehr das Feuer schnell löschen und ein Übergreifen auf das Haus verhindern. Der Tatort ist den Helfern bereits bekannt.
Keine 24 Stunden zuvor brannte es bereits an der gleichen Stelle; die Feuerwehr rückte mit drei Wehrleuten aus.
"Die Hauseigentümerin konnte den Brand aber selbst unter Kontrolle bringen", sagt David Maas, Gruppenführer der Feuerwehr Bitburg.
Serie von zwölf Bränden


Dies sind zwei weitere Feuer, die sich in eine lange Liste von Mülltonnenbränden einreihen. Bis zum vergangenen Wochenende zählte die Polizei zwölf Fälle; der Brandstifter treibt sein Unwesen bereits seit mehreren Monaten - meist in den frühen Morgenstunden von Samstag auf Sonntag sowie in den Nächten vor Feiertagen.
Den ersten Brand in dieser Serie registrierten die Beamten am Samstag, 28. April. Damals rückten die Wehrleute um 6.16 Uhr sowie um 6.38 Uhr zu brennenden Papiertonnen in der Saarstraße und Am Markt aus.
Am Sonntag, 11. November, schlug der Täter gleich dreimal zu: Um 5.55 Uhr eilen zehn Wehrleute zu einem Mülltonnen-Brand im Kobenhof. Kaum war dieser gelöscht, gingen die Arbeiten um 6.04 Uhr Auf der Knupp weiter.
Damit nicht genug: Um 7.55 Uhr standen vier Papiertonnen in der Stockstraße in Flammen.
Weitere Fälle gab es von Juni bis November in der Mötscher Straße, der Prälat-Benz-Straße, der Poststraße, der Stockstraße sowie einer Seitenstraße der Fußgängerzone.